Sonntag, 15. April 2018

Kollege Doctor geht streiken

Ein kleiner Bilderbogen vom Streiktag am 12.4.2018 (Alle Bilder von Th.Schumann)

Zusammen mit meinen Kollegen ging ich also am Donnerstag , den 12.4. in Bremen für unsere Forderungen auf die Strasse.Dabei waren auch Kollegen aus dem nördlichen Umland ,die per Bus kamen.Gesammelt wurde sich auf dem Parkplatz des Weser-Stadions.
   
In guter Stimmung ging der Zug dann durch das Steintor-Viertel zum Marktplatz, 
wo unter den Augen des Rolands dann die Kundgebung statt fand


           
  

Etwas über 3000 Kolleginnen und Kollegen nahmen in Bremen am Streik teil.Heute und Morgen finden nun die letzten Verhandlungsrunden statt. Mal sehen, was raus kommt...
Weitere Infos und Anmerkungen zur Tarifrunde                                                                                 




Donnerstag, 5. April 2018

In bester faschistischer Tradition



Es dürfte ja jeder mitbekommen haben, das der katalonische Ministerpräsident Puigdemont in Deutschland in Haft sitzt.Ob man nun mit der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien Sympathisiert oder nicht, muss man doch einige Fakten akzeptieren.

Carles Puigdemont wird wegen seiner Opposition zur Spanischen Regierung verfolgt, mittels des staatsrechtlich äußerst fragwürdigen Instruments des europäischen Haftbefehls.
Der katalonische Ministerpräsident wird eindeutig aus politischen Gründen verfolgt, hätte somit also Anspruch auf politisches Asyl, und sein wir ehrlich, wäre er beispielsweise ein Russe, würde er es auch mit Sicherheit auch erhalten.

Doch Puigedemont ist nun mal Katalane, und wird von der spanischen Regierung verfolgt, weil er ein demokratisches Votum einer Mehrheit seines Volkes umgesetzt hat, und die Unabhängigkeit Kataloniens erklärte.

Die Erben General Francos, welche die Spanische Regierung stellen, haben das Referendum in Katalonien durch Schlägertrupps stören lassen, die Wahllokale besetzten und einschüchterten, wie weiland die SA. Anhänger der Rajoy-Regierung zogen dann auch Fascho - Gruß zeigend durch Barcelona und Madrid.

Rajoys Regierung hat bereits mehrere katalonische Politiker inhaftieren lassen.Es geht ihr darum, die Katalonische Unabhängigkeitsbewegung mit Gewalt zu unterdrücken, und dabei hilft ihr nun Deutschland, das Puigdemont inhaftiert hat, und sehr wahrscheinlich auch ausliefern wird.

Auch das natürlich in bester Tradition.Schließlich half 1936 schon Deutschland mittels der Legion Condor den Faschisten um Franco zur Macht. Da ist doch selbstverständlich, jetzt auch ihren  Erben zu helfen, oppositionelle Kräfte im Land zu bekämpfen. Nicht zuletzt auch, weil die rechte Rajoy- Regierung mit-Garant der deutschen Herrschaft in Europa ist.

Soviel einmal mehr zum „Werte- Westen™“

Nachtrag:

Fairerweise muss ich mich in einer Hinsicht revidieren:Das Oberlandesgericht Schleswig Holstein hat den Auslieferungshaftbefehl gegen Puigdemont ausgesetzt , und den Vorwurf der Rebellion und des hochverrats nicht anerkannt.Lediglich der Vorwurf der Untreue steht noch im Raum..Puigdemont wird gegen auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Samstag, 31. März 2018

Jubel,Trubel Heiserkeit-5 Jahre Doctor

Am 31.3.2013 beschloss ein bescheidener junger Mann, der bis dato schon auf Blogs kommentierte,und sich dabei "der Doctor", nannte(angelehnt übrigens an die Hauptfigur der Serie "Doctor Who", der von Freund und Feind ,der Doctor ,genannt wird)  ein eigenes Blog zu betreiben.

Aus dieser Wahnwitzigen Idee wurde Doctor´s Gedanken geboren.Der erste Post war organisatorischer Natur.danach kam etwas zu Europa, und der Rest ist Geschichte.Fünf Jahre Geschichte von guten und schlechten Posts.Fünf Jahre, in denen sowohl das Blog,als auch ich mich weiter entwickelt haben.

Fünf Jahre, in denen ich nette Blogger-Kollegen kennen gelernt habe, in denen diskutiert, auch mal gestritten, und man auch mal unterschiedlicher Meinung war.

Ursprünglich waren hier auch einmal Fortsetzungs-Geschichten geplant, doch da sich das hier in eine andere Richtung entwickelte, rief ich dafür ein anderes Blog ,in dem ich Katzen in Abenteuer schicke, Jungen mit Hexen und Dämonen kämpfen lasse, mit der Tastatur meuchle, einmal im Jahr zu Halloween meine Leser das Gruseln lehre,und vieles mehr.

Ja, nun sind es also fünf Jahre, die ich diese Seite betreibe.Habe ich es bereut? Nein,im Gegenteil.Das Schreiben, mir Gedanken machen, dazu der Austausch mit Kollegen.Der Streifzug durch das kleine Bloggerdorf, haben meinen Horizont erweitert.Es macht Arbeit, aber nach wie vor auch Freude.


Ich gehe hin und wieder auch mal meine alten Texte durch, und dachte mir, zum Jubiläum werde ich hin und wieder den einen oder anderen bringen.Teilweise sind sie ja immer noch aktuell, wie zum Beispiel diese Dystopie, die eigentlich satirisch gedacht war. Doch angesichts der aktuellen Entwicklungen habe ich das Gefühl, das hier wird immer mehr zur Realität:

 Der Alptraum

Und damit bleibe ich mit Dank für fünf Jahre mitlesen,mitdiskutieren und Verständnis für mal nicht so gute Posts

Euer Doctor 

Mittwoch, 28. März 2018

Geschäfte mit dem Tod

Geniale Sendung der Anstalt (Faktencheckzu Waffenhandel, und wie Rüstungskonzerne mit Hilfe der Politik Waffen an blutrünstige Diktaturen liefern, und  an Mord und  Tod verdienen.
Gelungene anklage gegen Krieg und Waffenhandel. Anklageverleser war Jürgen Grässlin von Aktion Aufschrei

Freitag, 23. März 2018

Troika für Alle

EU-Gelder als Belohnung für die Anhebung des Renteneintrittsalters, die Flexibilisierung der Arbeitsmärkte oder die Absenkung von Mindestlöhnen? Weitgehend unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit treibt die EU-Kommission genau dies voran.(...)
Text von Blickpunkt WiSo

Tja, als gäbe es keine AFD, keine Front National und andere Rechte Europagegner, doch wer braucht die auch ,wenn die schlimmsten und rechtesten Antieuropäer in der EU-Kommission sitzen? 

Sahra Wagenknecht wird in ihrer Kritik an dieser EU mal wieder bestätigt, die sie auch in diesem Interview für das neue Deutschland äußert:


(...)Ich bin gegen den auch von den Grünen unterstützten deutschen Exportnationalismus und die Spardiktate, die in Südeuropa Arbeitslosigkeit und soziales Elend hervorrufen. Insofern sollte sich Sven Giegold lieber um die Antieuropäer in seiner Partei kümmern. Es gibt Gründe, warum in Brüssel die Interessen großer Unternehmen und Banken den Ausschlag geben. Sie sind die einzigen guf vernetzten, schlagkräftigen Lobbys, die es dort gibt. Es gibt keine auf europäischer Ebene kampffähigen Gewerkschaften und keine europäische Öffentlichkeit, die das EU-Parlament kontrolliert. Es gibt auch keine echten europäischen Parteien, sondern heterogene Zusammenschlüsse nationaler Parteien. Der Sozialstaat wurde nicht zufällig im Rahmen der einzelnen Staaten erkämpft und hatte auf EU-Ebene nie eine Lobby. Auch die LINKE ist zum Beispiel bei CETA überzeugt, dass nicht Kommissionspräsident Juncker solche Abkommen durchwinken sollte und auch nicht das Europaparlament. Wir wollen, dass jedes Land darüber entscheidet. Wenn man es mit dieser denunziatorischen Formel belegen möchte, ist das ein "Zurück zum Nationalstaat". In Wahrheit heißt es aber: Wir wollen zurück zur Demokratie. Griechenland darf nicht von Berlin aus regiert werden, und ebenso wenig Italien oder Deutschland von Brüssel aus.(...)

Hierzu empfehle ich auch noch einmal die Die Anstalt-Grand Hotel Europa  ,in der noch einmal aufgezeigt wird, wie antidemokratisch und unsozial die EU organisiert ist.

Ist das jetzt ein Plädoyer für geschlossene Grenzen und gegen Europa? Nein, denn denn Europa und die EU sind zwei verschiedene Paar Schuhe.Europa wird nicht im Meer versinken, wenn es keine EU mehr gibt.Ein vereintes ,partnerschaftliches Europa ist ist eine gute Sache, und natürlich profitiert Deutschland von Europa.

Doch von dem Anspruch eines demokratischen, partnerschaftlichen und sozialen Europa ist die EU und die Eurozone so weit entfernt, wie Seehofer von einer Mitgliedschaft in der Linken.

Alles, was Gregor Gysi  1998 in dieser Bundestagsrede an Negativfolgen vorher gesagt hatte, ist eingetroffen.Umso unverständlicher, das auch die Linke an dieser EU fest halten will, und Kritik an der EU auch aus linker Seite als antieuropäisch diffamiert wird, womit man sich an die Seite der neoliberalen Systembewahrer stellt.

Es ist wohl wie Tucholsky schon sagte.
"In Deutschland gilt Derjenige,der auf den Schmutz hinweist als viel gefährlicher,
            als Derjenige der den Schmutz macht"

So ist es wohl.