Montag, 30. September 2013

Aus-gehungert auf dem Weg zum Bundesverfassungsgericht


"wenn unrecht zu recht wird, wird widerstand zur pflicht", denn schon morgen kannst du der nächste sein!

reblog von Mein Name ist Mensch

Nach einer erneuten Sanktion, die am 1.August 2013 über Ralph Boes verhängt wurde, hat dieser erneut öffentlich vorgelebt, dass die Sanktionen sehr wohl bis zum Hunger führen. Nach über 50 Tagen ist die Lage um Ralph Boes so besorgniserregend geworden, dass nun mehrere Menschen begonnen haben, Darlehen an das Jobcenter Berlin-Mitte zu überweisen. Sie fordern das Jobcenter auf, im Namen der Allgemeinheit das Geld umgehend an den mittellosen Ralph Boes weiterzuleiten. Wird das Jobcenter selbst diese Gelder vorenthalten?
Weiter beiMein Name ist Mensch

Anmerkung:
 Ob da wohl jemand die biologische Lösung des Problems bevorzugt?Einfach Leistungen streichen und den Rest erledigt die Natur.Ein weiterer Beleg für die Menschenverachtung des Hartz IV-Systems.
Nachtrag:
hier noch ein Beispiel für die Hartz-IV-Menschenverachtung,das belegt,das es hier mitnichten darum geht Arbeitslosigkeit zu bekämpfen,nein,hier werdenb arbeits-und Erwerbslose bekämpft.

Jobcenter verweigert Zahlung: Mutter friert mit Baby ohne Heizung
Obwohl die Frau bereits im Februar (!) alle notwendigen Anträge gestellt hatte, verweigert das Jobcenter bis heute jede Auszahlungen. Begründung: "Wir haben die Anträge weggeworfen.... ääh, sind hier nicht angekommen." Inzwischen wurde das Gas aufgrund des Zahlungsverzugs bereits abgestellt. Die Stromabschaltung droht ebenfalls.
Quelle:Duckhome

Samstag, 28. September 2013

Wer bestimmt,was Links ist?

Den Ausschlag zu diesem Artikel gab ein Kommentar von"Der Herr Karl" auf dem Spiegelfechter:
*brüll*
*gacker*
Schon wieder: Stalin, Pol Pol usw. können nicht links sein, weil sie totalitäre Verbrecher und Menschenschlächter waren…?

Banal einfaches Weltbild: Die Guten sind links, die Bösen sind rechts – also waren Stalin, Pol Pot, usw. nicht links.
*kopfschüttel
eigentlich verdient so ein Geschwafel nicht mal eine Erwiderung,geschweige denn einen Artikel,er ist eigentlich auch nur der Aufhänger.Ich hätte auch noch andere Kommentare von "Spezialisten",wie Very serious Sam nehmen können,die ebenfalls behauptet haben,Stalin,Ho chi min ,Pol Pot waren Links .einen Beleg dafür bleiben sie natürlich ebenso schuldig,wie "Der Herr Karl"..Ich habe auf Karls Kommentar geantwortet:
Karl,da du dich selber ja für links hälst oder für linksliberal:
-Ist Menschen zu unterdrücken links?
-Ist das Wegsperren und Foltern andersdenkender links?
-Ist das Massenweise Ermorden von Menschen links?
Wenn du auf nur eine dieser Fragen mit nein antworten kannst,dann hast du den Beweis,das Stalin,Pol Pot und Co Nicht links waren.Sie gaben vielleicht vor es zu sein und es wird gern von dogmatischen Linkenhassern ,wie dir und Very serious Sam als Ersatz für Sachargumente genommen um gegen Linke hetzen zu können,aber sie waren es nicht,sie waren Machtpolitiker und die vielen Morde ,die sie begingen ,begingen sie nicht aus linker Ideologie,sondern um zur Macht zu kommen und diese zu erhalten.In dem ihr sie Links nennt,erhöht ihr sie,weil ihr ihnen politische Motive unterstellt und damit verdeckt,was sie eben wirklich waren Mörder,Verbrecher und sonst gar nichts.Nun ist es aber eben auch so,das Begriffe wie Links äußerst dehnbar ,weil subjektiv sind ,es kommt auf den Standpunkt des Betrachters an.Meine Auffassung von linkem Denken gibt Charlie Chaplins Rede an die Menschheit schön wieder.Einfach mal anhören und drüber nachdenken.
Hier im Wortlaut
 Da liegt nämlich die entscheidene Frage:Wer bestimmt eigentlich,das diese Diktatoren links waren?Die Medien ,Historiker,vom Schlage eines Guideo Knopp.Aber wie können die das bestimmen,wo es doch nicht einmal eine klare wissenschaftliche Definition gibt,was eigentlich Links ist.Wikipedia versucht es folgendermaßen:
 Ein klassisches Politikverständnis der Linken ist geprägt von einem egalitären Menschenbild, das heißt: Sie betrachtet unter anderem die Gleichberechtigung aller Menschen, unabhängig von nationalen, ethnischen, geschlechtlichen und anderen Gruppenzugehörigkeiten, als anzustrebendes politisches Ziel Quelle:Wikipedia
 Allein,wenn man dies zugrunde legt,muß man zu dem Schluß gelangen,das Stalin,etc. nicht Links gewesen sein können,denn was könnte weiter von egalitärem Denken entfernt sein,als deren Regime?
Aber da es nun mal so ist,das Links ein weit dehnbarer Begriff ist,ist meine Meinung,das man sich hier auf seinen inneren Wertekompass verlassen sollte ,um zu bestimmen,was Links ist.
Jeder,der sich selbst als Links verortet oder als Linksliberal,wie auch ich,hat doch einen Wertekompass,eine klare Vorstellung davon,was linke Werte,was linkes Denken ist,und die sollte er als Massstab anlegen,anstatt das einfach zu glauben,was unsere Medien erzählen.Bezogen auf unser Beispiel:Stalin,Ho chi Min,Pol Pot,bedeutet dies,sich einfach mal zu fragen:
  • Ist Gewalt linkes Denken?
  • Ist Unterdrückung linkes Denken?
  • Ist das Verhaften,Einsperren und Foltern Andersdenkender linkes Denken?
  • Ist Bekämpfung von Meinungs-Versammlungs-und Redefreiheit linkes Denken?
  • Ist Massenmord linkes Denken?
Na ,auch alle Fragen mit" Nein" beantwortet?Dann habt ihr den klaren Beweis,das Stalin ,Ho Chi Min,Pol Pot,eindeutig nicht links waren.Sie werden so genannt,um alles Linke in die antidemokratische Ecke zu stellen.Ein typisches Totschlagargument:Linke sind Antidemokratisch,weil Stalin,Pol Pot,etc. ja auch Links waren.Vielleicht gaben sie auch vor ,links zu sein,doch sie waren es nicht.Sie waren auch nicht Rechts,sie waren ganz einfach Diktatoren,Menschenschlächter,Mörder,Verbrecher.Man sollte sie nicht erhöhen,indem man sie Links oder Rechts nennt,was ihnen politische Motive unterstellt,die sie nicht hatten.Ihr Motiv war Macht.
Sie waren nicht links,weil das was sie taten,gegen alle Grundsätze linken Denkens verstiess.Gegen das egalitäre Menschenbild,mit dem Unterdrückung und Bekämpfung Andersdenkender unvereinbar ist,sowie gegen den Grundsatz der Toleranz und den,der Ablehnung von Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele.
Was also könnte linkem Denken ferner sein,als das was diese Diktatoren taten?
Und damit kommen wir zum Kern und zu einem der Gründe ,warum ich dieses Blog betreibe:Ich möchte dazu animieren,den Verstand einzuschalten,eigenständig und kritisch zu denken und sich nicht vordenken zu lassen.Stalin und Co.,beispielsweise,waren nicht links,nur ,weil es uns von unseren Medien eingehämmert wird.Sie könnten nur dann links sein,wenn sie unserer Auffassung von linkem Denken entsprächen,und genau das muß jeder für sich prüfen und sich fragen:waren die nach meinem Verständnis von linkem Denken links oder nicht?
Veränderungen beginnen im Kopf ,und damit,das man Abseits der mediengemachten Meinung denkt.Das Man seinen eigenen Wertekompass anwendet, über das Bestehende hinaus denkt und die festgefahrenen Bahnen verlässt..Dazu möchte ich ermutigen.


Donnerstag, 26. September 2013

Für Anhänger der SPD und der Grünen folgen ein paar Hinweise auf seltsame Vorgänge, vor allem auf die fortwährenden Versuche der Fremdbestimmung

Mitglieder und Anhänger von SPD und Grünen täten gut daran, sich um die weitere Entwicklung und Entscheidungen dieser Parteien zu kümmern und auch zu intervenieren, wenn sie eine Möglichkeit dazu sehen. Ich möchte deshalb einfach ein paar Beobachtungen hintereinander reihen, die für Sie von Interesse sein könnten. Albrecht Müller.
Weiter auf denNachdenkseiten

Sonntag, 22. September 2013

Freitag, 20. September 2013

Wahlmanipulationen


  Bitte kein WAHL-BILD einwerfen

 Vorbemerkung:

 Eigentlich ist es nicht meine Art,alte Artikel zu recyceln,aber,wie damals versprochen,aus gegebenen Anlass,mit der Bitte um Weiterverbreitung,mein Artikel zur Gratis-BILD-Verteilung vor der Wahl:
Gegenöffentlichkeit gegen BILD-Wahlmanipulation
 Der Springer Verlag plant am 21.09.,also einen Tag vor der Bundestagswahl die Verteilung einer Kostenlosen Ausgabe der BILD-Zeitung an 40 Millionen deutsche Haushalte.Vorgeblich will man die Wahlprogramme der einzelnen Parteien durchleuchten und politische Zusammenhänge durchleuchten.Wer mit Springers Krawallblatt und seiner politischen Ausrichtung vertraut ist ,weiß aber,es geht darum,im letzten Moment massiv die Wahl im Sinne Merkels zu beeinflussen.Damit wird eines der Grundlegenden,demokratischen Prinzipien in gröbster Weise verletzt.Die Presse sollte vierte Gewalt im Staat sein und die Arbeit der Politisch handelnen kritisch begleiten.Stattdessen ist die BILD ein Regierungspropagandablatt geworden ,das nur noch die
Kanzlerin bespeichelt und ihre desaströse Politik schönschreibt.Nachdenkseiten und Spiegelfechter haben daher einen Aufruf gestartet,auf den ich hier hinweisen möchte,und um Weiterverbreitung bitte. 
HIER GEHT´S ZUM AUFRUF
 
 Zum Schluß nocheinmal der aktuelle Artikel der Nachdenkseiten,in dem noch mehr Manipulationen,durch Wirtschaftsverbände,etc offengelegt werden,auch das möglichst weiterverbreiten.
WAHL-BILD und Co. – Endspurt der Pro-Merkel-PR/Nachdenkseiten
 

Dienstag, 17. September 2013

Vollhonks der Woche

1.Die deutschen Medien,in der Kategorie:Widerwärtigste Kriegstreiberei

 Für die wiederholte,konseqente Außerachtlassung des wichtigsten Grundprinzips,demokratischer Rechtsstaatlichkeit,nämlich der Unschuldsvermutung.Selbst amerikanische Medien geben korrekt wieder,das die Prüfung der UN-Komission lediglich ergeben hat,das Giftgas eingesetzt wurde,aber nicht wer es es eingesetzt hat,da der Auftrag nur darin bestand das ob? festzustellen,.Das Wer festzustellen,gehörte nicht zu ihrer Arbeit.
Die deutschen Medien sehen das jedoch anders,dort liest man in den Überschriften,die Komission hätte bewiesen,das Assad Giftgas einsetzte.die kleine,aber doch entscheidene Tatsache,das die Frage gar nicht untersucht wurde,wer das Gas verwendete ,taucht wenn,nur am Ende des Artikels in einem Nebensatz auf.Jeder weitere Kommentar erübrigt sich wohl.
Hier noch etwas zu den "edlen Freiheitskämpfern",mit denen die USA zusammen kämpfen wollen:http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/syrische-freiheitskaempfer-ermorden-11-un-mitarbeiter
Beide Seiten sind Verbrecher.

2.Der Vollhonk in der Kategorie dämlichtes und miesestes Foul im Wahlkampf

gebührt dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel,für seine Unfassbare Aussage:

" die SPD könne nicht mit den Linken zusammengehen, weil nicht klar sei, wie die Linke sich zu der historischen deutschen Verantwortung gegenüber sechs Millionen ermordeter Juden stelle." The European

 Das Sarah Wagenknecht,angesichts einer solch bodenlosen Unverschämtheit sprachlos war,ist nachzuvollziehen.Hätte sie sich gefasst und hätte man ihr die Zeit zur Erwiderung gelassen,dann hätte der Hinweis gereicht,wer Beate Klarsfeld als Kandidatin zur Wahl zum Bundespräsidenten aufgestellt hat,um zu zeigen,wie lächerlich sich Gabriel sich damit gemacht hat.
Das Gabriel sich und seiner Partei mit dieser Geschichtsvergessenheit einen Bärendienst erwiesen hat ,ist logisch. Zunächst mal, wer so skrupellos ist,das Jahrhundertverbrechen des Industriellen Völkermords an den europäischen Juden  zu Wahlkampfzweckenzu mißbrauchen und es damit zu verharmlosen,diskreditiert sich selber.Für seine Partei ist das ein Bärendienst,denn bei einem so klarem Signal,das man keinen Regierungswechsel,geschweige denn einen Politikwechsel will,wird man keine Wähler von der Union und dem Nichtwählerlager bekommen,denn warum soll man sie wählen,wenn sie doch nichts ändern will?
Das er damit auch einer eventuellen Machtoption Rot-Rot-Grün den Todesstoß verstetzt hat ,ist dann auch klar.Oder warum sollte die Linke mit jemandem zusammenarbeiten,der so mit einem potentiellen Partner umgeht?Und alle,die das für kindisch halten ,sollten sich fragen,ob sie zu jemanden,der sie in aller Öffentlich- keit als dummes Arschloch bezeichnet noch Beziehungen unterhalten würden.
Diesen Vollhonk hat sich Vollhonk Gabriel redlich verdient .






Sonntag, 15. September 2013

Inge Hannemann ausgezeichnet

Für ihr Engagement gegen die menschenverachtenden Hartz-IV-Sanktionen,wurde Inge Hannemann nun mit dem TAZ-Pantherpreis der Leser/innen ausgezeichnet.Dies ist ein großer Erfolg für das Engagement gegen Hartz-IV,weil es dem Anliegen eine größere Öffentlichkeit(Auch wenn die Systemmedien es natürlich totzuschweigen versuchen) bringt und Ermutigung sein kann ,für mehr Zivilcourage dieser Art.Für die BA,in ihrem Versuch,Hannemann und ihr Engagement zu diffamieren und zu diskreditieren,bedeutet diese Auszeichnung eine schwere Niederlage,denn mit solch einer Auszeichnung und der damit verbunden Öffenlichkeit,wird es immer schwerer sie mundtot zu machen.
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Kraft,
vom Doctor
Zum Bericht auf Altona Bloggt

Samstag, 14. September 2013

Ein Armutszeugnis:Rassistische Wahlplakate sind zulässig !

Es ist unfassbar:die NPD wirbt in mehreren Städten mit einem Wahlplakat,auf dem steht:" Geld für die Oma,statt für Sinti und Roma".Der Versuch ,dieses Plakat juristisch zu verbieten mehrfach gescheitert.Exemplarisch in Bremerhaven:Hier hat jetzt der Sinti-Verein seinen Verbotsantrag für dieses Plakat Zurückgezogen,weil die Richterin dies empfohlen hat.Wirklich wahr:die Richter konnten sich nicht zu 100 Prozent einig werden,das das hier die Schwelle zur Volksverhetzung überschritten hat.Man muß sich wirklich fragen,in was für einem Land wir eigentlich leben,wenn es nicht mehr möglich ist,eindeutig rassistische und volksverhetzende Wahlplakate(und die Partei dazu) zu verbieten.Oder wurden die Plakate eventuell von V-Leuten des Verfassungsschutzes aufgehängt?
Netz gegen Nazis

Montag, 9. September 2013

Wir haben keine Beweise,aber der gesunde Menschenverstand sagt,er ist Schuldig...

Würde ein Staatsanwalt,der noch alle Sinne bei einander hat,damit gegen einen angeklagten vor Gericht ziehen?Mit Sicherheit nicht.Der US-Administration hingegen,reicht das,um einen Krieg vom Zaun zu brechen,der tausende Menschen das Leben kostet,und mit Sicherheit nicht zur Befriedung der Region führen wird.Um es klar zu sagen:Natürlich ist Bashar al Assad kein Unschuldslamm,sondern,er ist ein Diktator und hat Verbrechen gegen seine Bevölkerung begangen.Darüber bedarf es keiner Diskussion Die Frage ist:Ist er auch für den Giftgasangriff verantwortlich?Und hier bestehen ,mehr als begründete Zweifel.Doch untersuchen wir doch mal die vorliegenden Fakten.

Was spricht für Assad als Täter?

1.)Die Syrische Armee ist im besitz von Giftgas
2.)Assad kann als skrupellos genug eingeschätzt werden,diese anzuwenden,wenn zur Machterhaltung von Vorteil wäre.
3.)Geheimdienstberichten zufolge wurde ein Telefongespräch von Damaskus abgehört,in angeblich dem der Einsatz befohlen wurde

Was spricht gegen Assad als Täter?

Zu 1.)Der Besitz dieser Waffen allein ist kein schlüssiger Beweis,sondern lediglich ein Indiz,das hier nur eins aussagt:nämlich ,das die Waffen vorhanden sind.
2.)Der Einsatz von Gftgas wäre nachweislich für Assad kein Mittel zum Machterhalt,sondern zum Machtverlust,da er zum Eingreifen der Westmächte führen würde.Warum sollte er das riskieren,zumal die syrischen Truppen auf dem Vormarsch und die Rebellen auf dem Rückzug sind ,der Bürgerkrieg also zu seinem Gunsten verläuft.Das ergibt keinen Sinn.
Zu 3.)Diese vorgeblichen Beweise stammen aus den selben Geheimdienstquellen aus denen auch die angeblichen Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak stammen,die sich hinterher als gefälscht herausstellten.Informationen aus dieser Quelle sind also nicht sonderlich vertrauenswürdig.Der israelische Geheimdienst will das betreffende Gespräch abgehört haben.Jedoch ist dies nicht warscheinlich.Es gibt eine britische Radarstation auf Zypern,die in der Lage wäre alle Funk-und Telefongespräche abzuhören.dort ist jedoch zuir fraglichen Zeit nichts aufgefangen worden.Mittlererweile heißt es ja jetzt,das Assad den Angriff nicht persönlich befohlen und genhmigt hat.Aber warum sollten Teile der Armee denn eigenmächtig vorgehen,zumal auch den Offizieren die Folgen eines Giftgasangriffes klar sein dürften,und ein brutaler Diktator,der seine Armee , zumindest in dieser Hinsicht, nicht im Griff  Hat?Unwarscheinlich.
Der amerikanische Blog"Mindpress"bringt ein interview des Journalisten Dave Gavlak und Yahia Ababneh mit Rebellenvertretern im betroffenen Gebiet.Die Rebellen bekennen sich dort zum Giftgasangriff,sagen jedoch,das es kein Angriff war,sondern ein Unfall,infolge unsachgemäßer Lagerung und Handhabung,weil man nicht wusste,was man da hat.Das kann man jetzt glauben oder nicht,weniger glaubwürdig als die US-Geheimdienst-Informationen ist es aber auch nicht.Das die Rebellen im Besitz von Giftgasgranaten sind weiss man schon länger,da Angehörige der Al Nusra,des syrischen Ablegers der Al Quaida bereits im März  an der türkischen Grenze mit Sarin-Behältern aufgegriffen wurden.
Noch ein Letztes:Giftgaswaffen sind schwer bis gar nicht kontrollierbar,da schon ein plötzlicher Windrichtungswechsel reichen kann ,um sich selber zu vergiften.Somit wäre ihr Einsatz ohnehin wenig sinnvoll und nur die allerletze Option.die Kriegslage ist aber so gut für die Regierungstruppen,das man von diesem Fall weit entfernt ist.

Warum wollen die Westmächte unbedingt den Krieg?

Tucholsky schrieb einmal:

"Kriege wird es solange geben,wie es Menschen gibt,die daran verdienen"
Mit diesem einen Satz drückte er aus,worum es bei Kriegen  wirklich geht:Um wirtschaftliche Interessen,in erster Linie derer der Waffenindustrie.Und da haben wir einen entscheidenden Punkt,grade bei den USA:Um deren astromische Rüstungsausgaben zu rechtfertigen,bedarf es sehr triftiger Gründe.Und der triftigste aller Gründe ist nun einmal ein Krieg.Vor allem könnte Obama nun ohne Gesichtsverlust die beabsichtigte Kürzung der Rüstungsausgaben zurücknehmen, denn man befindet sich ja im Krieg.
Wichtiger sind aber die geostrategischen Interessen.Syrien liegt auf einer Schnittstelle zwischen Europa und Asien.Es ist daher von großer geostrategischer Bedeutung.Das wissen auch Russen und Chinesen,die im Sicherheitsrat nicht nur aus  Friedenswillen,sondern vor allem auch aus eigenen Interessen in der Region  heraus,blockieren.
Es gibt aber auch ein viel wichtigeres Motiv:Syrien wäre Aufmarschgebiet für einen eventuellen Feldzug gegen den Iran,den die USA seit längerm planen.Es gibt da aber ein Problem,und das ist die Strasse von Hormus,eine Meerenge im roten Meer,die vom Iran kontrolliert wird und der Regierung in Teheran die Möglichkeit gibt,Öltransporte aus Saudi-Arabien zu Blockieren,die sich über Rotes Meer und Suez-Kanal den Weg zum Atlantik abkürzen,und auf diese Weise die Ölversorgung der Westmächte empfindlich zu stören.Iran hat schon einmal von der Drohung Gebrauch gemacht,die Strasse abzuriegeln und keine Tanker mehr durch zu lassen.Würde man nun in Syrien einmarschieren,oder ein zugeneigtes Regime installieren,so  hätte man die Möglichkeit eine Ölpipeline von Saudi-Arabien an die syrische Mittelmeerküste zu legen und so die Strasse von Hormus zu umgehen.DerWeg für eine Invasion des Iran wäre frei. Ein ziemlich plausibler Grund für einen Militärschlag.

Fazit

Was wirklich geschehen ist,wer den Giftgasangriff verübt hat,ob er ein Angriff oder doch ein Unfall war,das lässt sich hier nicht abschliessend sagen.Nimmt man die vorliegenden Informationen zusammen,so ist die Täterschaft Assads mehr als unwarscheinlich.Er hätte nicht den geringsten Vorteil davon,im Gegenteil,es wäre Selbstmord und somit völlig irrational.Nur die Rebellen hätten einen klaren Vorteil davon,weil die Westmächte dann kriegsentscheidend auf ihrer Seite eingreifen würden.Vielleicht war es aber auch wirklich ein Unfall,der durch die Propaganda zum Angriff aufgebauscht wurde.Wir wissen es nicht und werden es wohl auch nie erfahren

"Im Krieg stirbt die Warheit zuerst",
heist es.
Doch ein Krieg kann und wird diesem Land keinen Frieden bringen .Er wird aufgrund der schwierigen Verhältnisse zu einem unkontrollierbaren Flächenbrand führen,der die ganze Region destabilisieren kann.Daher kan Krieg keine Option sein.Dies scheint auch eine immer größere Mehrheit in den USA so zu sehen.wohl auch,weil die Washington Post ein Foto und ein Video veröffentlicht hat,das die Hinrichtung syrischer Soldaten durch Rebelleneinheiten zeigt.Obama muß ausserdem die Frage beantworten ,warum er in Syrien an der Seite der selben Terroristen kämpfen will,die man  in Afghanistan und im Irak bekämpft.Das Märchen vom Krieg gegen den Terrorismus,wird so entgültig ad absurdum geführt.(Wer nicht von der mittlererweile wilhelminischen Kriegspropaganda verblendet  war,für den war von Anfang an klar ,das es nie um die Bekämpfung des Terrorismus ging)
Die Syrische Tragödie lässt sich nur auf dem diplomatischen,dem Vermittlungsweg beenden,nicht mittels Krieg.Hoffen wir ,das die Weltgemeinschaft doch noch zur Vernunft kommt.

Weitere Artikel zum Thema:
http://www.rationalgalerie.de/index_722.html,Syrien,Rebellen und Giftgas
http://www.sebastian-harmel.de/blog/
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58675,Wie im Irak
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2013/09/usasyrien-der-einsame-irre-will-den.htm
http://www.kritisches-netzwerk.de/content/gibt-es-einen-kollektiven-kriegsrausch-der-deutschen