Samstag, 3. Oktober 2015

An die eigene Nase

Sehr interessante Denkanstöße von Hagen Rether ,der dem Publikum den Spiegel vorhält und es auffordert, sich an die eigene Nase zu fassen,und darüber nachzudenken, was man selber tun kann, für eine bessere Gesellschaft.Schließlich ist die Frage absolut berechtigt:Hat Merkel die Gesellschaft entpolitisiert, oder haben wir uns auch ein Stück weit selber entpolitisieren lassen ? Hat man das selbstständige Denken verboten, oder verzichten viele auch freiwillig darauf ? Darüber sollte man mal nachdenken...

Kommentare:

  1. Wann immer jemand rumjammert, er werde andauernd belogen/betrogen/entpolitisiert etc., kommt mir die alte Weisheit in den Sinn: It always takes two to tango.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefan

      "It always takes two for a Tango"

      Genauso sieht es aus,und wenn man sieht, das einerseits über die aktuelle Politik geschimpft, andererseits diejenigen, die dafür verantwortlich sind, immer wieder gewählt werden, und auch jetzt in Umfragen weit vorn liegen,während diejenigen, die Alternativen anbieten als realitätsferne Spinner diffamiert werden,wofür die Propaganda-Floskel "Realpolitik" für das "weiter so" heran gezogen wird.
      LG,der Doctor

      Löschen
    2. Ganz genau!
      Nicht Merkel ist das Problem, sondern die, die sie wählen.
      Und Jene, die (aus berechtigten Gründen) in dieser Demokratie nicht mehr die Verwirklichung ihrer Interessen sehen, und deshalb nicht wählen gehen.

      Löschen