Freitag, 6. November 2015

Es darf nicht sein! Es darf nicht sein!

So langsam schwimmen den russophoben Hetzern die Felle davon.Es war ja schon ein Schlag ins Kontor,das Russland in Syrien gegen den IS interveniert,und den Westen zunehmend blamiert,weil mittlere Weile auch die syrische Opposition zu Gesprächen mit Russland bereit ist.

Schon muss man "moderate Terroristen "(es gibt auch " ein bisschen schwanger", nicht wahr?) erfinden, um die  Angriffe Russlands  als Kriegsverbrechen hinzustellen.Das Märchen von der Bombardierung eines Krankenhauses ist mittlere Weile endgültig als solches. Zu den Verrenkungen, die man in unseren Medien vollzog, um die Bombardierung eines Krankenhauses der Ärzte ohne Grenzen durch US-Streitkräfte zu rechtfertigen, will ich mich jetzt lieber ausschweigen.

Und nun wird auch noch ein russisches Flugzeug Opfer eines Terror-Anschlages. Darauf weist jedenfalls immer mehr hin.Laut BBC gibt es eindeutige Hinweise, das sich eine Bombe im Laderaum des Airbus A-320 befand.Auch die US-Regierung ist mittlerer weile dieser Meinung.Der IS hatte sich ja schon zu dem Anschlag bekannt.hätte es sich um ein amerikanisches oder anderes Flugzeug aus einem Staat der "westlichen Wertegemeinschaft" gehandelt, wäre somit klar, das es sich eindeutig um einen IS-Anschlag handelt.

Nicht so bei einem russischen Flugzeug.Wie groß die Verzweiflung bei den anti-russischen Stimmungsmachern ist, kann sehr schön an diesem Kommentar von Jörg Helge Wagner erkennen.
Da liest man dann Stilblüten wie diese hier:
(...) Die Terroristen des IS müssen gar nicht mehr beweisen, dass sie den russischen Flieger vom Himmel holten: Allein die Behauptung reicht, um das verhasste weltliche Regime zu schädigen.(...)
Hmm, nach Wagner´scher Logik , hätte man 2001 dann auch sagen können:Natürlich hätte die Al-Kaida nicht beweisen müssen, das sie die Twin-Towers zerstörten.Allein die Behauptung reicht,um das verhasste weltliche Regime zu schädigen.Wer damals aber auch nur leise bezweifelte, das bin Ladens Terror-Gruppe für die Anschläge verantwortlich war, galt als Verschwörungs-Theoretiker und Terror-Verteidiger.Und noch Heute ist man böser VT´ler, wenn man die offizielle Version anzweifelt (ich werde hier jetzt keine Spekulationen dazu betreiben.)

 (...)Das gilt hingegen nicht für den russischen Präsidenten Putin. Ein terroristischer Angriff, international bestätigt, würde seine Luftangriffe in Syrien nachträglich rechtfertigen. Bei 224 unschuldigen russischen Opfern wird kaum noch einer fragen, ob Putins Bomben nicht auch oft Unschuldige treffen.(..)
Äh, Herr Wagner, nur mal so:womit wurden seinerzeit die, im Gegensatz zur russischen Intervention in Syrien völkerrechtswidrigen, Angriffskriege der US-Regierung und der Nato gegen Irak und Afghanistan noch gerechtfertigt? Doch mit einem Terror-Anschlag oder? Sie wissen doch,auch unsere Freiheit musste damals am Hindukusch verteidigt werden .Aber richtig, ich vergaß, da wurden ja die "Guten " angegriffen,das war natürlich etwas völlig anderes...

Und zu den unschuldigen Opfern:Wollen wir jetzt mal aufrechnen, wie viele unschuldige Menschen das Opfer westlicher Bomben wurden? Ich sage nur Vietnam, Irak, Afghanistan.von Drohnen zerschossene Hochzeits-Gesellschaften, oder das unlängst das von US-Streitkräften zu Klump geschossene Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen.Ein Vorfall(man könnte es auch Kriegsverbrechen nennen),der von unsere Presse relativiert und schließlich mit der angeblichen Anwesenheit von Taliban-Kämpfern gerechtfertigt wurde.Eine Lüge, die "Ärzte ohne Grenzen"-Mitarbeiter vor Ort widerlegten.

Auch die Behauptung, Russische Streitkräfte hätten ein syrisches Krankenhaus bombardiert(merkwürdiger Weise zu jenem Zeitpunkt kolportiert, als der Angriff auf das Krankenhaus in Afghanistan bekannt wurde),  ist mittlerer Weile als Lüge entlarvt.

Es ist offenkundig, das Russland nicht in eine Opferrolle rutschen darf,das geht ja eindeutig aus dem letzten Teil des Kommentars hervor.Der Russe hat gefälligst böse und Täter zu sein, und nicht Opfer!Wie soll Man jetzt noch gegen den bösen Putin hetzen, und die Bekämpfung der Terroristen zur Verteidigung der Diktatur um lügen?So zieht dieser Anschlag  Anti-russischen Hetzern wie Wagner den Boden weg.

Man kann ja über Putin sagen, was man will, und sicher hat er auch Dreck am Stecken.Sein Vorgehen aber , den IS  durch gezielte Operationen zurück zu drängen(Ich bin mir bewusst, das auch russische Bomben das Terror-Problem nicht lösen)bei gleichzeitigem Beginn von Friedens-Verhandlungen mit Assad und der syrischen Opposition zur Organisation von Neuwahlen,und dem wieder-Aufbau staatlicher Strukturen, ist ein kluger und richtiger Weg , der eine Befriedung des Landes in den Bereich des Möglichen rückt.

Ich weiß natürlich auch, das er das nicht aus uneigennützigen Gründen tut.Natürlich geht es auch darum, den Stützpunkt in Tartus zu sichern.

Einen solchen diplomatischen Erfolg darf Russland aber nicht erreichen.Das wäre eine endgültige Niederlage für die westlichen Scharfmacher, deren Politik im nahen Osten komplett gescheitert ist.Dann würde ihnen auch in der Ukraine der Boden weg gezogen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen