Mittwoch, 22. Juni 2016

22.Juni 1941,22.Juni 2016

Wisst ihr noch, was am 22.Juni 1945 geschah? Richtig, Fall Barbarosssa,
der deutsche Überfall auf die Sowjetunion. Ca. 27 Millionen Sowjet-Bürger
fielen ihm zum Opfer.

Den Wehrmachtseinheiten folgten die Mord-Kommandos der SS, welche die
jüdische Bevölkerung, sowie Sinti und Roma abschlachteten.

Heute jährt sich dieses Verbrechen zum 75.mal,und 75 Jahre danach, zeigt sich ,das grade deutsche Politiker und Medien nichts aus der Vergangenheit gelernt haben.Die Nato kreist Russland ein. Deutsche Truppen stehen wieder an Russlands Grenze,und Politik und Medien betreiben antirussische Hetze wie vor 75 Jahren.

Durch Berichte, fast nur von Taten russischer Hooligans, oder einseitiger Hetze bezüglich Dopings soll uns der brutale, Regeln brechende russische Untermensch verkauft werden, um Akzeptanz für den Truppenaufmarsch an der russischen Grenze zu schaffen.

Dazu noch die ständig wieder gekäute Lüge vom bösen Aggressor Putin, der sich ganz Europa einverleiben will, und ausgerechnet die deutsche Kanzlerin entblödet sich nicht, Russland als „unseren Rivalen“ zu bezeichnen. Zum bolschewistischen Todfeind der Nazi-Zeit, ist es da auch nicht mehr weit.

Selbst ein Steinmeier wird zum pöhsen „Putin-Versteher“ erklärt, wenn er berechtigter Weise Die Nato-Kriegstreiberei kritisiert ,mal unabhängig davon ,dass dies wohl eher den miserablen Umfragewerten der SPD geschuldet ist, und er sonst jede Schweinerei mitgemacht hat, und
für den jetzigen Zustand mit verantwortlich ist.

Aber gerade auch am Umgang der Nato und ihrer Speichellecker in den Unions-Parteien (allerdings ebenso den Grünen,und der SPD) mit Steinmeiers Äußerungen(dazu hier noch ein lesenswerter Text von Kai Ehlers),kann man sehr schön den faschistoiden Ungeist der transatlantischen Kriegstreiber erkennen,die jeden sofort nieder machen, der auch nur ein
 Jota von der Nato-Doktrin abweicht.

Der Ruf „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg “ ist heute so aktuell, wie 1945 ,als er geprägt wurde, und muss dringend wieder Bestandteil der herrschenden Politik werden, dochwir sind tatsächlich Meilenweit davon entfernt, und Merkel, wenn sie so weiter macht , wird dann in
einer Reihe mit einem gewissen Hitler stehen, als nächste deutsche Regierungschefin, die dieses Land und Europa in einen verheerenden Weltkrieg gestürzt hat.

Da beginnen plötzlich Karikaturen in europäischen Zeitungen mit der Kanzlerin in Nazi-Uniform und mit Bärtchen einen gewissen Sinn zu entwickeln, denn als Kriegstreiberin geht sie seinen Weg…

Nachtrag:
Zum Bundesselbstdarsteller:
Die Geschichtsvergessenheit unseres Bundespräsidenten Gauck, von Götz Aly:

>>Was tut unser Bundespräsident am 22. Juni, dem 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion? Er wird in Rumänien weilen – also in dem Staat, der am selben Tag vor 75 Jahren gemeinsam mit Deutschland in der Sowjetunion einfiel, dessen Soldaten und Polizisten in Moldawien, Transnistrien und in der Region Odessa an die 250.000 Juden ermordeten. Am Nachmittag des 22. Juni wird Joachim Gauck nach Bulgarien weiterreisen – zu jenem Ex-Verbündeten, mit dem die Wehrmacht 1941 Jugoslawien und Griechenland niedermachte. Dort wird er „am Ehrendenkmal des Unbekannten Soldaten“ einen Kranz niederlegen.Die rumänischen Kriegskameraden von einst, darunter tausende Massenmörder, wird er bereits am 20. Juni am Bukarester Grabmal des Unbekannten Soldaten ehren.  Die Terminierung der Reise, die Kranzroutinen zur falschen Zeit an falschen Orten zeigen bedenkliche Defizite an Geschichtsbewusstsein. Mit seinem Programm verletzt Gauck die Gefühle von Millionen Familien, deren Angehörige in der damaligen Sowjetunion dem deutschen Terror anheimfielen, in Zwangsarbeit und viele Notjahre getrieben und zu Millionen ermordet wurden.<<
Via Klaus Baum 

Kommentare:

  1. Moin Doc,
    ein guter Beitrag zur richtigen Zeit. Ich kann nur zustimmen. Zu Steinmeiers Äußerung, die ja auch nur im Windschatten von Schröders Äusserung getan wurde, kann ich nur sagen:

    "Diesem professionellen Heuchler ist es mit seinem, zwar inhaltlich völlig richtigen Satz, tatsächlich gelungen, nicht wenige Menschen vergessen zu machen, das er als Außenminister, genau diese Anti-Russland-Politik seit Jahren aktiv selbst mitbetrieben hat. Der Mann ist bereits im Wahlkampf und versucht verzweifelt, sein persönliches Auskommen nach 2017 zu sichern. Das kann ihm sogar gelingen, denn die meisten Deutschen wollen lieber immer noch glauben, statt nachdenken."

    Zu Gauck. In meinem vorletzten, eigenen Text habe ich schon seine völlig einseitig ausgerichtete Amtsführung hervorgehoben. Es ist unglaublich, das ein BuPrä seinen persönlichen Russenhass auch in seinem Amt unwidersprochen ausleben dar. Ohne das eine Mehrheit der Bevölkerung eine klare Ablehnung solcher Praktiken deutlich postuliert. Das alles ist nur noch beschämend für human, sozial und friedliebende Deutsche. Es erscheint mir jedoch, davon gibt es nicht so viele in Deutschland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Satire

      Steinmeier wird ja von der SPD-Basis als Kanzlerkandidat favorisiert.Ist allerdings auch nicht verwunderlich,angesichts der Alternativen.Da braucht man sich eigentlich auch nicht mehr zu wundern, das Merkel immer noch Kanzlerin ist.

      "Es ist unglaublich, das ein BuPrä seinen persönlichen Russenhass auch in seinem Amt unwidersprochen ausleben dar. Ohne das eine Mehrheit der Bevölkerung eine klare Ablehnung solcher Praktiken deutlich postuliert. "

      Das ist ein sehr schönes Beispiel für die folgen der Propaganda. Gauck wurde von den Medien hoch geschrieben ,weil man einen Linken-und Russen-Hasser in dieses amt wollte.Noch dazu ist er stock-Reaktionär,und er liefert.Man hat ihm ja aber auch am Beispiel Wulff gezeigt, wie es schnell es geht, jemanden ,den man hoch schreibt, auch wieder aus dem Amt zu schreiben. Was aber glaube ich, nicht mehr nötig gewesen wäre.Sein Hass auf Russen,als folge der Verurteilung seines Vaters, eines Wehrmachts-Offiziers durch ein sowjetisches reicht reicht so aus.Nicht mehr kandidieren zu wollen,ist wohl die erste vernünftige Entscheidung ,die er in diesem Amt getroffen hat.
      Schönes Wochenende
      der Doctor

      Löschen