Dienstag, 30. Januar 2018

Bevor es zensiert wird...

 Dieses geniale Lied von Lisa Fitz.

Denn schon beginnt das mediale Geheule über die pöhse "Querfrontlerin", wobei sie sich ja schon mit dem Vorwurf  blamiert haben,Ihre Textzeile:"Im Deutschen wurzelt leider tief der Knecht", stelle eine Kritik am Schuldbewusstsein der Deutschen gegenüber den Verbrechen der Nationalsozialisten.

Tatsächlich stammt dieses Zitat von Kurt Tucholsky . 
So geraten sie in Panik , wenn Prominente vom Mainstream-Pfad abweichen und selbstständig denken.


    

Kommentare:

  1. Lisa Fitz ist kabarettistin, weshalb ich den song als satire auffasse, weil sie wirklich kein klischee ausläßt.

    Dir ist aber hoffentlich klar, wer dieser Schrang ist, der das video da als angeblich »zensurgefährdet« präsentiert. Auf ihrer offiziellen seite findet man von dem ding nichts, wahrscheinlich aus gutem grund. Mit dem song bekommt sie auf ihre alten tage noch ein bißchen aufmerksamkeit - wenn das mal bloß nicht nach hinten losgeht.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, es wird bestimmt nicht "zensiert" werden. So wie Ken Jebsen, SchrangTV, diverse Flatearther, "Truther", Chemtrailer, Impfgegner, pardon: -kritiker, diverse Antisemiten etc. auch alle nicht zensiert werden. Obwohl sie's andauernd behaupten. Weil's halt heroischer klingt und besser passt ins selbstgestrickte Narrativ vom Widerstandskämpfer.
    Mann, Mann, Mann, wenn der olle Tucholsky wüsste, für was für einen Dünnpfiff er mittlerweile alles herhalten muss.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mechthild, Hallo Stefan

    Tja, mit solchen Reaktionen musste ich wohl rechnen.Aber gut, kein Problem.Ihr müsst ja auch nicht mögen.Möglicherweise, obwohl ich es nicht schlecht finde, war mein "Genial" auch etwas übertrieben,ebenso das mit dem "Zensiert"

    Interessant finde ich, das die einzige Gegenargumentation die Kontaktschuldnummer-,und der Kritik von FAZ bis Springerpresse sehr ähnlich ist.

    Offen gesagt, finde ich die anonyme Denunziationsseite Psiram nicht sonderlich Glaubwürdig, was nicht heißt, das Schrang nicht trotzdem unappetitlich ist

    Ich kannte ihn bisher noch gar nicht, und habe eigentlich nur das video verlinkt, ohne auf den Hochlader zu schauen.

    "diverse Flatearther, "Truther", Chemtrailer, Impfgegner, pardon: -kritiker, diverse Antisemiten"

    Zählst du Fitz jetzt auch dazu?

    Ich gebe ja , das der Song teilweise überzogen ist, aber ist es jetzt schon VT, darauf hinzuweisen, das der ganze Neoliberale Wahnsinn kein Gott gewolltes Schicksal ist, sondern die Folge von Menschen gemachter Politik, und die Namen der Profiteure zu nennen, die eben in ihrem Sinne auch Einfluss auf die Politik nehmen, und natürlich gibt es auch deutsche Oligarchen dieser Sorte keine Frage.Springer, Mohn, Kland Z.B. hätten auch in diese Reihe gehört?

    auch die Anstalt hat das getan:
    https://www.youtube.com/watch?v=Gg5Teeo6AqU

    Was ich vor allem an diesem Song gut finde ist die Kritik am obrigkeitshörigen Michel("Im Deutschen lebt leider all zu oft der Knecht", der alles über sich ergehen lässt.

    Ob das alles so gelungen ist,die Wortwahl im Text so gut ist,darüber kann man ja diskutieren, und dann kann man auch der Meinung sein, das der Song Scheiße ist, und wenn ihr das findet, akzeptiere ich das,aber nur die Nummer"Das der verlinkt, und der ist ein böser VT´ler", ist nicht unbedingt ein schlüssiges Argument.

    AntwortenLöschen
  4. Moin Doctor

    Also ich habe mir ja Mühe gegeben: Ich habe mir das Ding angehört (und finde es nebenbei von vorne bis hinten beschissen: Text, Musik, Produktion, was aber als Jazz-, Klassik- und Metal-Fan nicht verwunderlich ist).
    Auch nach herunterladen des Textes habe ich mich bemüht, eine andere Lesart des Unglücks zu erkennen. Ging nicht. Nicht beim allerbesten Willen! Natürlich wäre es theoretisch denkbar, das Ganze als Satire auf diverse Verschwörungtheoretiker zu betrachten – aber das gibt der Text nicht her. Nicht einmal bei sehr wohlwollender Interpretation.
    Nächste Station war die Suche nach einem aussagekräftigen Statement der Kabarettistin zu ihrem Liedlein. Auch da leider Fehlanzeige. Da landet man dann leider ganz schnell bei Schrank-TV: »Lisa Fitz: Die ganze Geschichte ist eine einzige Kette von Verschwörungen«. Herr, lass Hirn regnen! Und dann mußte ich leider aufhören. Von »die braune Hand« über »Treue und Ehre« bis zu »Noch ein NSDAP-Parteibuch« (»mutiges Lied!«) ist nun wirklich alles dabei, was nach einer Klarstellung schreit. @Mechthild: So sehr Kabarettistin geht gar nicht!

    Der Schattenstaat, die Schurkenbank, der Gierkonzern,
    Wer nennt die Namen und die Sünden dieser feinen Herrn.
    Rothschilds, Rockefeller, Soros & Consorten,
    die auf dem Scheißeberg des Teufels Dollars horten.

    Primitiver ist wohl kaum denkbar. Man kann aus Veit Harlans »Jud Süß« keine Satire machen. Geht nicht. Die Richtigstellung von Presseberichten von Frau Fitz…
    »Die Unterstellung, meine Wortwahl "im Deutschen wurzelt leider tief der Knecht“ enthalte "Kritik am Schuldbewusstsein der Deutschen gegenüber der Verbrechen zur Zeit des Nationalsozialismus", weise ich zurück. Das Zitat "Im Deutschen wurzelt tief der Knecht“ ist von Kurt Tucholsky. Der Schriftsteller war deutsch-jüdischer Abstammung.«
    …ist eine Farce. Zum Glück war Tucholsky kein schwerbehinderter Schwuler mit Migrationshintergrund.
    Leichenschändung nenne ich das!

    AntwortenLöschen
  5. @ all

    ehrlich gesagt habe ich mir das video nur einmal angeschaut und dachte, daß das wohl kaum ernst gemeint sein kann, ich hab das für eine parodie auf diese grausamen verschwörungstheoretikersongs gehalten, die man bei youtube und so finden kann.

    Allerdings habe ich später bei der GWUP gelesen, daß frau Fitz offenbar schon länger in VTkreisen unterwegs ist. Und so steht das machwerk in einem anderen kontext. Das hat übrigens mit »kontaktschuld« nichts zu tun. Man kann es keinem künstler vorwerfen, auch RT interviews zu geben - wer im öffentlichen leben steht, muß wahrscheinlich jede möglichkeit nutzen, ein publikum zu erreichen. Wenn die Fitzin allerdings verschwörungstheoretikern interviews gibt und sich deren denken zueigen macht, liegt der gedanke nicht fern, daß sie zu den figuren dazugehört.

    PSIRAM soll man übrigens nichts glauben - wie auch sonst überall, sollte man auch hier die informationen, die man bekommt, auf richtigkeit überprüfen. Leider stimmt es eigentlich immer, was die schreiben.

    In der letzten zeit ist mir aufgefallen, daß immer diese rechtsdrehenden figuren zensur und mordio schreien - aber dafür, daß sie »mundtot« gemacht werden sind sie ziemlich laut. Es ist dieses ständige heischen um aufmerksamkeit - »ich habe so was wichtiges geschrieben - hach, und ich ärmster werde gleich zensiert, weil ich nämlich so subversiv bin.« Und in wirklichkeit lohnt es nicht, sich mit dem müll auch nur eine minute zu befassen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte gerade ein längeres Telephongespräch mit einem Manager einer Konzert-Agentur. Der meinte zum Thema Fitz sehr kühl, es würde mittlerweile so viele Truther, Flach…köpfer, Verschwörungtheoretiker und was weiß ich geben, daß die einen »belastbarer Markt« darstellen. Wenn eine »zweitklassige Kabarettistin« durch die Provinz tingeln würde, wäre sie ja blöd, diesen Markt nicht zu bedienen. »Was habt Ihr denn geglaubt, wie sich eine Kulturlandschaft ändert, wenn die AFD im Bundestag sitzt?«

    Das kann man jetzt richtig finden oder auch nicht: Aber Astro-TV ist auch ein tragfähiges Geschäftsmodell.

    AntwortenLöschen
  7. Nix für ungut, Doc. Aber die gewiss herrschenden Missstände damit erklären zu wollen, dass wir alle willenlose Opfer finsterer Mächte sind, die bitte endlich aufwachen und das Licht sehen mögen, trägt meiner bescheidenen Meinung nach nicht das Geringste zur Aufklärung bei. Als ich den YouTube-Link angeklickt und mir die Kommentare zu dem Video angesehen habe, ist mir Angst und Bange geworden. 99 Prozent Sektierer, die der ganzen Welt Blindheit vorwerfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: ... und noch antisemitische Stereotypen zu triggern, sich dafür als mutig abzufeiern und zu begehren, nicht in die rechte Ecke zu gehören, hatte ich im zweiten Satz noch vergessen.
      Empfehlenswert dazu Frau Thorwarth in der FR.

      Löschen
  8. @All

    Ich habe mir noch einmal alle Kommentare durchgelesen, eine Nacht drüber geschlafen, und über alles nachgedacht(ist in solchen fällen besser als sofort unüberlegt zu kommentieren),und bin zu dem Schluss gekommen, das dieser Post doch ein Fehler war.

    Nach reiflicher Überlegung muss ich euch weitgehend Recht geben,und meine erste, unüberlegte Einschätzung war doch falsch.Der Post war, was eigentlich nicht meine Art ist, spontan und unüberlegt, Mea Culpa.

    Ich hatte Überlegt, Thread und Link zu löschen,glaube jedoch, das unehrlich wäre.Man muss auch dazu stehen, wenn man Scheiße baut.Ich lasse es also stehen, als Beleg, das auch der Doctor mal einen Schwachen Tag hat(und vielleicht auch als Mahnmal für mich, das nächste mal erst zu überlegen und dann zu posten.

    In diesem sinne sorry für den schlechten Post, und danke für die Gegenargumente.Ist ja schließlich so, das ich nicht lernfähig wäre.

    L.G.,der Doctor

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hut ab, Kollege, Respekt! Vielen Dank.

      Löschen
    2. Moin Doctor,
      der Lerneffekt besteht allerdings darin, dass du einer political-correctness Rechnung trägst, die langsam aber sicher faschistoide Züge annimmt.
      Wenn allen Fitzens, Naidoos, Jebsens, Gansers, Härings usw., in deren Texte Verschwörungstheorien, Antisemitismus, Holocaustleugnung usw. hinein interpretiert und zur endgültigen Identifizierung der Aluhut aufgesetzt wurde, eines Tages auf dem Index gelandet sind, der die no-go-area definiert, haben wir ja immer noch Merkel ff, Schulz ff usw. ff.
      Spätestens dann ist dem Kapital vor lauter Freude ein zweites Arschloch gewachsen, was schlichte Gemüter auf einen erhöhten trickle-down Effekt hoffen läßt.
      Psiram und die fr als Referenz zu nennen, na ja - wer's braucht; Glyphosat stört bekanntlich nicht nur bei den Bienen die Orientierung.

      Löschen
    3. "der Lerneffekt besteht allerdings darin, dass du einer political-correctness Rechnung trägst, die langsam aber sicher faschistoide Züge annimmt." Genau!
      Und weiter unten kommt dann noch die "Lücken-MSM" (Luegen Presse) und letzendlich missbrauchst du noch den Reinhard.

      Schmutzig ...

      Löschen
  9. Schließe mich Stefan an und wünsche allen einen ruhigen Sonntag

    AntwortenLöschen
  10. @Pjotr56
    Eine verwegene Annahme und ziemlich armselige Unterstellung, es würde zwischen Ken Jebsen und Angela Merkel nur ein Vakuum existieren. Wozu die Fitzens, Naidoos, Jebsens oder Gansers? Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Pantoufle,
      wo schreibe ich/liest du eine "verwegene Annahme und ziemlich armselige Unterstellung, es würde zwischen Ken Jebsen und Angela Merkel nur ein Vakuum existieren"?
      Merkel ist/wird mit Hilfe der Verräterpartei GroKotz-Bundeskanzlerin.
      Jebsen ist als unabhängiger Journalist EIN Kontrapunkt zu den Lücken-MSM.
      Dazwischen gibt es Ganser (Wissenschaftler). Fitz, Naidoo arbeiten künstlerisch - muss niemanden gefallen, ist aber von der Kunstfreiheit gedeckt.
      Kein Vakuum weit und breit!
      Aber der Zustand der Welt ist inzwischen trotzdem extrem bedenklich, und besonders wir Deutsche tragen dafür ein hohes Maß an Verantwortung.
      Meinem Verstand geht diese p-c Keulenschwingerei - hier auf Lisa Fitz zielend - auf den Geist.
      Hier ein geniales Lied von Reinhard Mey - Sei wachsam:
      https://www.youtube.com/watch?v=BVpnrTkQqTI

      Löschen
    2. Das ist, werter Pjotr, ein schönes Beispiel dafür, wie VTs funktionieren. Es kommt einem plausibel vor und füttert das eigene Opfer-Weltbild, also wird's schon so sein. Belege: Youtube-Videos, Lieder, einzelne aus dem Kontext gerissene Aussagen. Passt scho!
      Nee, passt nicht.
      Klar, jeder, der Kritik übt, ist 'einer von denen', Denkpolizei, will verbieten, kommt mit der 'PC-Keule' etc. Wieso auch argumentieren, wenn man im Besitz der Wahrheit ist und ad hominem weit weniger anstrengend ist nicht?
      Dir ist aber schon klar, dass auch der letzte Dorfnazi so redet, oder?

      Löschen
  11. Lieber Pjotr,

    wer will eigentlich Fitzens song auf den index setzen? Außer Heiko Schrang und frau Fitz selbst verortet niemand sie auf dem index. Es ist nicht verboten, geballten blödsinn zu verbreiten.

    Zum so-und-sovielten male: PSIRAM soll man überhaupt nichts glauben. Alles, was dort geschrieben steht, kannst Du auf plausibilität prüfen - und wenn Du etwas findest, das nicht stimmt, kannst Du Dich jederzeit im forum anmelden und mit denen reden, Du mußt bloß beweisen, daß sie etwas falsches geschrieben haben.

    Das gleiche (also plausibilität) gilt für alle anderen auch. Nicht irgendwelchen bequemen meinungen hinterherlaufen, die einem gerade ins weltbild passen, sondern immer fragen »stimmt das überhaupt?«

    Das hat mit politischer korrektheit übrigens nichts zu tun, sondern eher damit, ganz einfach mal anzufangen, selbst zu denken und sich von niemandem einen scheiß auftischen zu lassen.

    AntwortenLöschen