Mittwoch, 13. August 2014

Vor dem Scherbenhaufen

ISIS ist der Beleg für das jämmerliche Scheitern arroganter und interessengeleiteter Aussen-und Sicherheitspolitik des Westens.Um Menschenrechte geht es da höchstens am Rande,wie hier dargelegt wird.
Zwei weitere hervorragende Artikel auf der selben Seite(Menschenrechte.EU),geben Aufschluss darüber ,welche Politik von wem, für ISIS verantwortlich ist:
http://menschenrechte.eu/index.php/meldung-im-detail/items/isis_usa.html 
http://menschenrechte.eu/index.php/meldung-im-detail/items/irak_isis-yesiden.html 
Der Analyse ist zuzustimmen.Genau wie Taliban ,Al Kaida oder auch die Mullahs im Iran,ist ISIS nicht vom Himmel gefallen, oder Gott gewolltes Schicksal ,sonders das Produkt agressiver und arroganter Aussenpolitik der USA und ihrer Verbündeteten.Wie die Autoren richtig schreiben:
Die Täter, die jetzt dabei sind, die gelbe Sonne der Yesiden für immer zum Erlöschen zu bringen, sind nicht nur die ISIS-Terroristen, die Täter sind mitten unter uns und hochgeehrt, sie sind Präsidenten, Premierminister und Verteidigungsminister, sie predigen die Menschenrechte, während sie Zerstörung und Tod durch eine gegenüber ihren Konsequenzen blinde Politik über andere Völker und Länder brachten.(...)Quelle:Menschrechte .EU,Die gelbe Sonne der Jessiden darf nicht untergehen(zweiter der oben verl.Artikel)

Wer gewarnt hatte,das die völkerrechtswidrigen Angriffskriege im Irak und Afghanistan nur neuen Terrorismus erzeugen würden,sieht sich nun voll bestätigt.Gleichwohl ist das kein Grund zum Triumphgeheul.Vielmehr ist es vor dem Hintergrund dessen,was derzeit in Nordirak passiert.,eine bittere Erkenntnis.Bitter vor allem darum, weil man sich der Notwendigkeit einer Waffenhilfe für die ISIS-Gegner nicht verschliessen kann(selbst ich als Pazifist nicht),wobei aber auch klar ist,das ein dritter Irak-Krieg auch keine Lösung ist.
Notwendig ist ein militärisch-ziviler Einsatz unter UN-Mandat ,mit dem Ziel  der Zurückdrängung und Entwaffnung der IS-Terroristen und der Humitären Hilfe der Flüchtlinge,sowie Ermöglichung ihrer Rückkehr in ihre Heimat für soviele Menschen ,wie es geht,damit sie dort sicher und in Frieden leben können.Für die,die nicht zurückkehren können,unbürokratische Aufnahme bei uns.Von der geifernden Forderung die "Fanatikerhorden"(Untermenschen?) weg zu bombardieren ,distanziere ich mich.sie atmet den selben kriegerischen Ungeist aus,der in diese katastrophale Lage geführt hat.
Es gilt die humanitäre Katastrophe in den Griff zu bekommen und das Leid der Vertrieben zu lindern.Das muss jetzt Priorität haben.Das dafür die Rückdrängung der IS-Terroristen unabdingbar ist ,ist klar.Daher müssen alle,die dort ISIS bekämpfen unterstützt werden.
Ich stimme aber auch den Autoren zu ,wenn sie klar stellen, das eine militärische Rückdrängung der IS-Terroristen allein auch nicht die Probleme in der Region lösen ,noch sie befrieden kann..Will man zukünftig derartige Katastrophen verhindern,und dauerhaft stabile Verhältnisse schaffen,dann ist ein grundlegender,radikaler Politikwechsel nötig.Weg von agressiven Konzepten,die auf Lösung politischer Konflikte mit Gewalt aus sind,hin zu einer Politik der Entspannung der Verständigung und des Dialogs.
Die Menschenrechte .eu-Autoren haben dazu Eckpunkte formuliert,denen auch ich zustimmen kann:

  - Beendigung der Unterstützung aller Kriege, von der Ukraine bis nach Syrien. Stattdessen Verhandlungen und Kompromisse, Förderung von Oppositionskräften nur, wenn sie auf friedlichen Widerstand setzen.
-Beendigung des Krieges gegen die Flüchtlinge, offene Grenzen für alle, deren Flucht erst durch uns erzwungen wurde, Hilfs- und Rettungsmaßnahmen, um die Menschen aus den umkämpften Gebieten zu bringen, Entschädigung für die Verluste und das Leid, was wir ihnen angetan haben

-  Sofortige Rückkehr zu eigener Rechtsstaatlichkeit, Beendigung von Dronenhinrichtungen, illegalen Inhaftierungen, Schließung von Guantanamo

-  Keine doppelten Maßstäbe mehr. Kein Verbündeter darf Kriegsverbrechen begehen. Durchsetzung einer echten Friedenslösung im Palästina-Israel-Konflikt auf der Basis von Waffenstillstand, Aufhebung der Blockade, Existenzrecht Israels, Stopp des Siedlungsbaus und Auflösung bestehender Siedlungen, Etablierung eines entmilitarisierten, aber vollauf souveränen palästinensischen Staate(...)Quelle:Menschrechte .EU,Die gelbe Sonne der Jessiden darf nicht untergehen(zweiter der oben verl.Artikel)
Und die Schlußbemerkung sollten sich die politisch verantwortlichen hinter die Ohren schreiben und beherzigen,wenn man nicht ständig die Scherben des selbst zerschlagenen Porzellans aufkehren will:
 Nur noch ein radikales Umdenken kann das Schlimmste verhindern.  Wir müssen den Menschen im Irak beistehen, auch militärisch unter dem Schutzschirm der UN, den wir über sie breiten müssen. Aber gleichzeitig müssen wir sofort und überall Kriege und Konflikte beenden durch Verhandlungen und Kompromissbereitschaft, wir müssen eigene Rechtsstaatlichkeit und Glaubhaftigkeit wieder herstellen, wir müssen als Fluchthelfer aktiv werden, statt Flüchtlinge fernzuhalten
 Wir müssen uns auf die Niederwerfung der ISIS bei Anerkennung unserer eigenen Schuld und bei Rückkehr zu den Prinzipien von Menschenrechten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit konzentrieren. Nur so könnte ein UN Einsatz zum Schutz aller Verfolgten im Irak gelingen und nicht lediglich zu einer erneuten Eskalation führen. NSA und Dronen haben die ISIS nicht aufgehalten, jetzt müssen Hilfe, Augenmaß, Rechtsstaatlichkeit und Solidarität an ihre Stelle treten!
.(...)Quelle:Menschrechte .EU,Die gelbe Sonne der Jessiden darf nicht untergehen(zweiter der oben verl.Artikel)
 Aber die Geschichtsklitterer aus Politik und Medien beginnen schon wieder die Tatsachen zu verdrehen,und Legenden zu stricken.
Es wird zum Beispiel längst nicht mehr berichtet,das auch die syrische Armee gegen ISIS kämpft.Aber ist ja auch blöd, wenn der "böse" Assad(das er Dreck am Stecken hat,darüber brauchen wir nicht zu diskutieren) nun auf der "guten" Seite steht,wo man sich doch soviel Mühe gab,ihn zu verteufeln während die  Al Kaida-nahen Rebellen ,aus deren Reihen sich übrigens auch zu nicht geringem Anteil  ISIS rekrutiert hat ,die "Guten"  waren,und darum auch mit Geld und Waffen unterstützt worden ,wovon jetzt auch ISIS profitiert,das übrigens auch von unseren "Partnern" und "Musterdemokratien" Saudi-Arabien und Katar unterstützt wird,somit wenn wir dort Öl kaufen und Waffen hin liefern indirekt auch von uns.Auch daran sieht man,das die Realität nun mal nicht so einfach schwarzweiss ist ,wie das Weltbild einiger Zeitgenossen.
Es ist natürlich peinlich so etwas zugeben zu müssen,und so wird dem staunenden Michel erzählt,das der Verzicht der USA,in Syrien einzumarschiern Schuld am Erstarken von ISIS ist. Eine der wenigen vernünftigen Entscheidungen Obamas, soll jetzt also Schuld sein.Natürlich!Aber hey,kam das Abkommen mit Syrien nicht auf Vermittlung Putins zustande?Da haben wir´s: der böse Russe ist Schuld!
Nein,natürlich versuchen die Kriegstreiber nun mit allen Mitteln das Scheitern ihrer Politik zu vertuschen .Dafür ist ihnen jedes Mittel Recht.
Darum wird jetzt auch gegen Pazifisten gehetzt und behauptet Pazifismus tötet.Genau ,warscheinlich sind  die IS-Terroristen auch alle Pazifisten.aber mal ernsthaft:
-Haben Pazifisten zwei Weltkriege entfesselt?
-Haben Pazifisten den Holocaust begangen?
-Sind Pazifisten für Angriffskriege verantwortlich von Vietman bis Afghanistan?
-oder ist es nicht so,das Pazifisten 1914 und 1939 gewarnt haben
-Das sie auch vor Hitler warnten
-das auch sie zu den Verfolgten im dritten Reich gehörten,weil auch die Nazis Gegner des Pazifismus waren?
-und ist es nicht so,das die engagiertisten Pazifisten ehemalige Soldaten sind und waren,die im Gegensatz zu den "Pazifismus tötet"-Kreischern in schlimmsten Kriegen(Vietnam,Irak ,Afghanistan,WK II )gekämpft haben und dabei oft zu psychischen und physischen Wracks wurden,während jene,die sie beschimpfen, Kriege nur vom Schreibtisch am Computer führen,und selber sofort zu Pazifisten mutieren würden,wenn sie selber in Krieg ziehen müssten?
Nein,nicht Pazifismus tötet,sondern Krieg,Profitgier und Fanatismus töten.
Die Weltgemeinschaft steht mit ihrer Politik vor einem Scherbenhaufen,den sie nun aufkehren muß.Die Menschen im Nordirak brauchen Hilfe gegn ISIS.Vor allem aber Wasser,Nahrung Medikamente,etc.
Die Welt aber,braucht einen fundamentalen Politikwechsel.
Hier noch ein Aufruf zu einer Demo für die ISIS-Opfer im Irakl in Bremen:
http://www.bremerfriedensforum.de/378/event/shingal-ist-nicht-allein/

Kommentare:

  1. "Ich stelle mir vor, ich bin eine jesidische Frau, ein deutscher Salafist hat gerade meinen Mann vor meinen Augen geköpft, jetzt werde ich gefoltert, vergewaltigt, versklavt, in die Wüste gejagt. Der deutsche Pazifist sagt, tut mir leid, daran ist George Bush schuld, der hat den Golfkrieg angefangen, ich helfe dir nicht, höchstens werfe ich ein paar Lebensmittelkonserven aus der Luft ab. Aber das war’s, beschwer dich bei Bush, alle weiteren Aktionen machen dein Schicksal nur noch schlimmer.
    Mir kommen nicht nur die Tränen, sondern vor allem das Kotzen angesichts von soviel selbstgerechten pseudomoralischen Zynismus." (sunflower22a)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle mir die hinterbliebenen der syrischen Soldaten vor,die von den selben Salafisten geköpft wurden,wo waren da eigentlich eure Kommentare?
      Ich stelle mir die Qualen der Menschen vor ,die in Odessa von Faschisten lebendig verbrannt wurden,wo waren da eure Kommentare?
      Ich stelle mir das Leid vor,das ein zwölfjähriges Mädchen erdulden mußte ,das von einem amerikanischem GI vergewaltigt und ermordet wurde, nachdem er dessen Familie ermordet hatte.Wo waren da eure Kommentare?
      Ich stelle mir die von Gi´s vergewaltigten Frauen im Vietnamkrieg vor
      ich habe das nckte,halbverbrannte, vietnamesiche Mädchen im Kopf,das nach einem Napalm-Angriff mit seiner Familie vor dem Feuer floh
      Na,wollen wir weiter machen? Kriege und Grausamkeiten gehören untrennbar zusammen.Ich könnte noch weiter in der Geschichte zurück gehen. wer also solche Grausamkeiten verneiden möchte,muß Kriege vermeiden.
      Und es ist nun mal so ,das Bomben die ISIS nicht vernichten.Denn ihr Ungeist lebt weiter,und die nächsten Rekruten stehen schon bereit,und werden von unseren Partnern Saudi Arabien und Katar unterstützt.Wer IS entgültig aufhalten will,der muß ihnen die Grundlage ihrer Macht und ihres Einflusses entzieht, und das bedeutet die Region politisch zu stabilisieren.Aus der destabilisierung durch den Irak-Krieg und den syrischen Bürgerkrieg und ihrer daraus resultierenden Unterstützung wurden sie erst zu stark.Wir brauchen also ein Umdenken.Wie bisher kann es nicht weitergehen.Hmanitäre Hilfe für die Menschen vor Ort ist jetzt das Gebot der Stunde ,und wo es nötig ist ,müssen die Helfer mit der Waffe verteidigt werden.
      Was nun,das wegbombardieren,Vernichten,und ausradieren angeht:Wer so etwas fordert,stellt sich moralisch auf eine Stufe mit den Terroristen,denn die Umsetzung dieser Forderung bedeutet ja das Selbe,wie das ,was die Terroristen momentan tun,nämlich Massenmord.Hätte man 1945 nach dieser Logik gehandelt,dann gäbe es Heute wohl keine Deutschen mehr .Man hat aber,statt zu vernichten und auszuradieren,die Schuldigen vor Gericht gestellt,und ansonsten für demokratische ,stabile Verhältnisse gesorgt,und das muss auch hier geschehen.Wenn wir moralisch höher stehen wollen als diese "Fanatikerhorden",dann müssen wir auch moralisch höherstehend handeln ,und uns nicht auf ihr moralisches Niveau herab begeben.Sonst ist der einzige Unterschied die Konfesssion.

      Löschen
    2. Dein ganzes Geschwurbel samt Deiner Exkursion nach 1945 hilft den akut vom Abschlachten bedrohten Jesiden jetzt wie ganz genau?

      Typisches linkes Pazifismusgefasel: menschenverachtend und zynisch

      Löschen
    3. "Dein ganzes Geschwurbel samt Deiner Exkursion nach 1945 hilft den akut vom Abschlachten bedrohten Jesiden jetzt wie ganz genau?"
      Nun,ich würde sagen,genauso viel oder genauso wenig,wie deine Forderung nach Abschlachtung der IS-Terroristen.
      Gut,wie konnte ich auch glauben,das du dich mit Argumenten auseinander setzen würdest.Statt dessen nur der übliche Ablenkungsversuch.Sieh mir also nach ,wenn ich es vorziehe ,weitere Kommentare von dir nicht mehr zu beantworten.
      einen schönen abend noch.

      Löschen
    4. Bestimmt werden die Jesiden vor ihrer Hinrichtung durch Kopfabschneiden Deine "Argumente" mit Verständnis und Wohlwollen zur Kenntnis nehmen!

      Und nun mögest Du mit dem guten Gefühl eines moralisch überlegenen deutschen Pazifisten Deinen wohlverdienten Feierabend geniessen...

      Löschen
  2. Bevor hier unser allenfalls bemitleidenswerter Schweizer weiter seinen Schwachsinn verbreitet,
    vorsorglich ein paar Daten zum täglichen Wahnsinn, den der USA-Imperialismus auf dieser Welt anrichtet. Unter dem Diagramm weitere Informationen!
    Die angeblich humanitären Hilfen sind im Vergleich doch nicht einmal der Tropfen auf den heißen Stein. :-(
    Es ist auch nur eine Frage der Zeit bis die ISIS-Mörder mit deutschen Panzern aus Saudi-Arabien weiter ihr Mordwerk verrichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Will man ISIS und anderen Fanatikern tatsächlich den Boden entziehen, helfen nicht noch mehr Waffen, die gibt es in der ganzen Region und weltweit bereits zur Genüge. Selbst wenn man es so schafft, sie wieder aus dem Irak zu vertreiben, suchen sich diese Typen eben ein anderes "Spielfeld", leider gibt es sehr viele Alternativen.
      Grundsätzliche Lösungen sehe ich nur mit einer völlig anderen und endlich demokratisierten UNO, einem weltweiten Exportstopp für Waffen aller Art und nicht zuletzt einem Ende der heuchlerischen Außenpolitik der Staaten bzw. Staatengemeinschaften. Dieses ewige "Bist Du mein Freund, drücke ich bei allem was Du tust, beide Augen zu und unterstütze Dich trotzdem"-Schema muss ein Ende haben. Menschenrechte sind unteilbar, sie gelten entweder überall und für alle oder sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurden.

      Löschen
    2. Hallo dirk
      Stimme dir zu.Jens Berger schreibt heute im Spiegelfechter über die Krise im Sudan,die ja auch westgemacht ist.Nach der Logik der Herr Karls dieser Welt müsste man jetzt fragen ,wem von beiden soll man da ausradieren?Denn mit Sicherheit sind diese beiden Stämme dort nicht weniger fanatisch und gehen nicht weniger grausam gegen einander vor.Oder gilt das "radiert sie aus" nur für islamistische Terroristen? Narürlich ist die Forderung nach Vernichtung und Ausradierung irgendwelcher Gruppen abzulehnen,aber daran sieht man auch einmal mehr,das die Welt nunmal nicht so einfach schwarzweiss ist,wie sich manche das vorstellen.

      Löschen
  3. Hallo Thorsten, ich vermisse ja den Peter Scholl-Latour schon jetzt. Wenn ich mir z. Bsp. diesen U. Gack so anhöre, dann ist das doch lediglich ein Abziehbild eines Auslandskorrespondenten. Vorgestern erst hat sich diese Type dermaßen selbst widersprochen, aber dem ihm Fragen stellenden Kleber ist das selbstverständlich nicht aufgefallen. In einem Satz sagte Gack, dass sich die Peschmergas gegen den letzten Angriff von IS verteidigen konnten und im nächsten kam dann wörtlich, dass die Terroristen so moderne und schwere Waffen hätten, die gingen wie "das Messer durch die Butter". Meinungsmache at it's best... Wieviele Afghanistans, Iraks, Sudans etc. braucht es eigentlich noch für die Herren Karls dieser Welt um festzustellen, dass Waffenlieferungen heute an diese Gruppierung u. morgen an eine andere, keinen Frieden, sondern nur wieder neue Konfliktherde schaffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      "Wieviele Afghanistans, Iraks, Sudans etc. braucht es eigentlich noch für die Herren Karls dieser Welt um festzustellen, dass Waffenlieferungen heute an diese Gruppierung u. morgen an eine andere, keinen Frieden, sondern nur wieder neue Konfliktherde schaffen?"
      Bei deren Dogmatismus fürchte ich wird es noch etliche geben müssen ,und sie werden es trotrzedem nicht kapieren.Und zu widersprüchen:Die Bundesregierung erteilt Waffenlieferungen an Syrien zur Bekämpfung von IS eine absage,und begründet dies mit den Menschenrechtsverletzungen Assads.,aber an Länder wie Saudi-Arabien,wo allein letze Woche 19 Menschen öffentlich geköpft wurden(Wo ist denn da der Aufschrei der"radiert sie aus"-Kreischer?aber natürlich da wurden die Köpfe auch nicht abgeschnitten,sondern mit dem Richtschwert abgeschlagen.Ist natürlich humaner,schon klar),und ein kritischer Blogger 1000 Peitschenhiebe und 10 Jahre bekam,verkaufen wir selbstverständlich Waffen,und wenn die dann plötzlich bei IS landen,was solls,immerhin haben die Saudis sie ja gekauft,dann können sie damit machen ,was sie wollen,auch sie an befreundete Terroristen verschenken.So sieht ein "Stabilitätsanker"(Merkel) iom nahen Osten aus!
      Einen journalistischenTiefpunkt haben wir ja nun wieder bei der ARD zum Thema Ukraine erlebt, wo die Journalistin(kann man so jemand wirklich noch so nennen?),anzweifelte,das die 280 LKWs aus Russland mit hilfsgütern in Lugansk in 24 stunden entladen werden konnten,aber ,um eine ukrainische Radarstation zu stehlen ,soll die Zeit noch gereicht haben.Warscheinlich haben sie die noch in die vollen LKW mit rein bekommen.Da fragt man sich doch fassungslos,für wie blöd man von diesen Leuten eigentlich gehalten wird.Und das schlimmste:Für diese Art dummdreister Verarsche zahlt man auch noch Rundfunkgebühren
      Schönen Abend

      Löschen