Mittwoch, 26. November 2014

Propaganda mit Desinformation

USA, Kanada und die Ukraine lehnen UNO-Beschluss zur Ächtung von Nazi-Verherrlichung ab, Deutschland enthält sich,anstatt mit einem Ja ein klares Zeichen gegen Faschismus zu setzen.
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43401/1.html
Und unserer tollen, freien Presse ist das keine Schlagzeile,geschweige denn einen Artikel wert.
Statt dessen wird "Putins " angebliche Unterstützung von Rechtspopulisten thematisiert.
Merkel blamiert mit ihrer erbärmlich feigen Haltung gegenüber der US-Regierung einmal mehr Deutschland.Aber nicht nur sie.
Ich frage mich:
-Wo bleibt die mehr als berechtigte Kritik des Zentralrats der Juden, gegen diesen Affront gerade -von Deutschland (Enthaltung!!! ausgerechnet von Deutschland!) 
-Wo bleiben die Berichte der Transatlantiker, die doch sonst über alles berichten,was Obama tut, aber darüber nicht?
-Wo bleibt die, in diesem Fall mehr als berechtigte, Reaktion aus Israel?
Liegt es nur daran, das die Resolution vom pöhsen Russen kam, und man US-Administration und Ukraine nicht vor den Kopf stoßen wollte.?
Wäre das aber in diesem Fall nicht Pflicht, gerade von Deutschland gewesen,gerade Deutschlands ,das in dieser Hinsicht, aus seiner Geschichte, eine historische Verantwortung hat?
Sehe ich mir dies an, und unsere "Qualitätspresse" , diese Heuchelei,dazu den Bericht aus dem Vorthread ,dann ekele ich mich.Angesichts so etwas muss man sich tatsächlich wieder schämen, ein Deutscher zu sein.

Kommentare:

  1. Über die sog. 'Qualitätspresse' habe ich mir kürzlich auch so meine Gedanken gemacht:

    http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.de/2014/11/an-welchem-ende-des-kabels-sitzt.html

    Grüße, Dude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ja ,danke für den Hinweis.
      L.G., der Doctor

      Löschen
    2. Moin, Doc.
      Komme mir eigentlich blöde vor, wenn ich woanders meine Texte verlinke.

      Aber als ich die Überschrift 'Propaganda und Desinformation' las, da dachte ich an Gedankenübertragung.
      'Zwei Deppen - ein Gedanke." wie wir hier sagen.

      Dude Grüße
      vom Lieberich



      Löschen
  2. Hallo Dude

    Ja, der erbärmliche Zustand unserer Medien ist gerade Heute immer wieder Thema, und wir haben offenbar die gleichen Sorgen.
    Schönen Sonntag,
    der Doctor

    AntwortenLöschen