Montag, 19. März 2018

Die wundersame Parallelwelt des Jens Spahn

Jens Spahn hat einen Rekord  aufgestellt: Er ist wohl der erste Minister gegen den es schon Rücktrittsforderungen hagelt,bevor er überhaupt angefangen hat.Allerdings durchaus zu Recht.Der CDU weit-Rechts-Ausleger zeigte dem erstaunten Publikum seine Parallelwelt. Hartz-IV führt nicht zu Armut,und reicht völlig zum Leben aus, eigentlich haben wir auch keine Armut,genauso wenig wie es Sklaven in Quatar gibt(ach so, anderes Thema,anderer Jeck),und es gibt auch keine Zwei klassen-Medizin.

Da fragt sich mancher:Glaubt der das wirklich?, und ich denke ja.Spahn ist sinnbildlich für die Abgehobenheit und Realitätsferne der deutschen Politkaste. Der Mann weiß, wie viele seiner Zunft,sicher gar nicht, was Armut ist, oder richtige Arbeit.Er zählt zu jener Sorte , die nach dem, vom selben Steuerzahler auf den sie treten finanzierten, Studium gleich in die Politik und ins Parlament gewechselt sind.Ebenfalls vom Steuerzahler finanziert.

Woher soll der Mann also wissen, was wirkliche Armut ist.Er kennt so was nur vom Hörensagen, und mit den Ärmsten ,mit Arbeitern, Leiharbeits-Sklaven und ähnlichen ist er nie in Berührung gekommen.Mit sowas gibt er sich auch nicht ab.
Da sollte es niemand verwundern, das er glaubt, Hartz IV reicht zum Leben,

Sollte er selber mal in so eine Notlage geraten, wird er sicher lieber eine Regierung linker Sozialromantiker haben wollen,statt neoliberaler Marktfundamentalisten wie er selber einer ist.

Was einen nur beunruhigt ist, das so unsere politische Zukunft aussieht. Is mir schlecht...


Kommentare:

  1. Sehr geil sind auch seine Absonderungen zu §219a:
    https://editionf.com/jens-spahn-weltbild-frauen-gesundheitspolitik

    Blöde nur, dass keine Sozialdemokraten in der Regierung sind, sondern nur Vertreter der SPD.
    Im Kabinett ist die SPD wenig bis gar nicht unterscheidbar von Christdemokraten der Marke Spahn:
    Siehe G20-Scholz:
    https://editionf.com/jens-spahn-weltbild-frauen-gesundheitspolitik

    LG
    Duderich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Upps, der 2. Link sollte folgender sein:
      https://www.heise.de/tp/features/Scholz-ernennt-Goldman-Sachs-Mann-zum-Staatssekretaer-3998879.html

      Löschen
    2. Moin Duderich
      schön mal wieder von dir zu lesen.
      Ein Kommentator im verlinkten Artikel sagte es treffend mit einem Satz:"Das ist der ausgestreckte Mittelfinger in Richtung SPD-Restwählerschaft."
      Dem ist nichts hinzu zu fügen...

      Löschen
    3. Mojn Doc.
      Ich lese jede Deiner Posts, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Bin ja sozusagen Leser der 1. Stunde und freue mich, dass Dein Blog so gut geworden ist und Du am Ball geblieben bist.

      Hier noch ein Zitat aus dem Scholz-Link, der den Zustand der SPD ziemlich gut beschreibt:
      "Scholz hat damit nicht nur eindeutig Position für die Banken und gegen die arbeitende Bevölkerung bezogen. Sein Verhalten hat auch einmal mehr deutlich gemacht, wie die Arbeitsteilung in der SPD funktioniert: Diejenigen, die keine Entscheidungsgewalt haben, dürfen von "Erneuerung" faseln und das Märchen verbreiten, die SPD sei wieder auf dem Weg zu einer Partei der arbeitenden Bevölkerung. Diejenigen, die die Fäden in der Hand halten, erledigen gleichzeitig hemmungslos das Geschäft der Finanzelite."

      Hier noch

      Löschen