Samstag, 6. Juli 2013

Offener Brief an die Bild-Redaktion

Sehr ge...hmf..ehr...hmmmpfff...te Bild-Redaktion!

 

Gestern lag während der Mittagspause,ein Exemplar eurer Ergüsse auf meinem Tisch.Und obwohl ich immer meinen Weser-Kurier auf der Arbeit mithabe(Seit Jahren abonniert),habe ich mal reingeschaut(Neugier,Faszination des Grauens oder so...sucht`s euch aus).
Da jammert und klagt ihr,das Bund,Länder und Gemeinden es nicht schaffen werden,den Gesetzlichen Anspruch auf einen Kita-Platz zu erfüllen.Ein Umstand ,der aufgrund der massiven Einsparungen und dem starken Personalabbau im Sozialbereich,so auch in den Kitas , eigentlich absehbar war.
Nur für euch ist das jetzt etwas ganz neues.
Ich kann nun mal nicht eine Schuldenbremse ins Grundgesetz schreiben,damit Bund,Ländern und Gemeinden jede finanzielle Handlungsfähigkeit nehmen(denn sie müssen ja sparen,um 2020 die Auflagen dieses Machwerks einzuhalten),und dann erwarten,das ausreichend Kita-Plätze geschaffen werden,geschweige denn,andere öffentliche Dienstleistung vernünftig erbracht werden.Aber das wisst ihr ,denke ich,selber.
Ihr habt natürlich Recht,wenn ihr schreibt,das es eine Schande ist,das ein reiches Land wie unseres ,das sich gern dem restlichen Europa gegenüber als Vorbild aufspielt, nicht mal in der Lage ist,für ausreichend Kita-Plätze zu sorgen,aber betreibt ihr hier nicht eine ziemliche Heuchelei?
Habt nicht auch ihr vehement für die ,ökonomisch unsinnige,Schuldenbremse getrommelt?Habt ihr nicht ständig lauthals Steuerersenkungen für Konzerne,besser-und bestverdienende gefordert und tut es immer noch?Hetzt ihr nicht auch fortwährend gegen den Staat,der es angeblich nicht kann(obwohl auf der Titelseite dieser Ausgabe ein Artikel steht,in dem die VKU den Grünen Punkt abschaffen will,weil die Kommunen das Rohstoffrecycling besser und billiger können-schau an !)?Hetzt ihr nicht auch immer gegen den pöhsen Wohlfahrtsstaat,zu dem nunmal auch die Kitas gehören,und habt den sozialen Kahlschlag der letzten Jahre publizistisch begleitet und jeden diffamiert,der nicht der Meinung war,das wäre alternativlos(Würg,was für ein Wort!)?Und habt ihr nicht auch bei jeder Gelegenheit der Öffentlichkeit eingehämmert,das öffentliche Dienstleistungen nach Unternehmerlogik erbracht ,öffentliche Betriebe wie Privatunternehmen zu führen seien?Habt ihr nicht laufend den schlanken Staat propagiert und gab es nicht willfährige Politiker,von Rot-Grün über Schwarz-Rot bis Schwarz-Gelb ,die all dies notfalls auch gegen den größten Teil der Bevölkerung brav umgesetzt haben?Mit anderen Worten:Klagt ihr jetzt nicht über die Folgen genau der Politik,die ihr Jahrelang propagiert habt?
Und nun wollt ihr uns weismachen,das ihr plötzlich eure soziale Ader entdeckt habt,und euch um unsere Kinder sorgt?Oh kommt,das nehmen euch doch eure eigenen Leser kaum ab.
Ihr hetzt gegen die Vermögenssteuer und gegen den Mindestlohn(der allein 10-11 Mrd.€ einsparen würde ,mit denen jetzt Lohndrücker über Aufstockung subventioniert werden)Ihr polemisiert weiter bei jeder sich bietenden Gelegenheit gegen den Sozialstaat.Ihr fordert engagiertes Personal im Öffentlichen Dienst,aber wenn dieses Personal so engagiert ist,für vernünftige Entlohnung ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit und menschenwürdige Arbeitsbedingen auf die Strasse gehen,diffamiert er es mit widerwärtigen Kampagnen.
Und da wollt ihr noch wem weismachen,ihr stündet jetzt auf der Seite der Kita-Beschäftigten und wollt wirklich mehr Kita-Plätze?Vergesst es.
Es gibt Gründe für euren Artikel und Kommentar:
1.Fortsetzung der Antistaatshetze(Der pöhse Staat kann keine Kita-Plätze schaffen;Das ein kaputt gesparter Staat das nicht kann ,sollte klar sein,vielleicht hätte man das Geld ,das man in die Banken versenkt hat,lieber in die Kitas stecken sollen)
2.Interessen der Unternehmen ,daran,das die Frauen schneller wieder ins Arbeitsleben zurückkehren(Was kein Plädoyer gegen mehr Kita-Plätze ist,im Gegenteil bin ich sehr dafür,damit die Frauen wählen können ,ob sie als Hausfrau selber Zuhause erziehen wollen oder Kinder und Berufstätigkeit miteinander vereinbaren wollen,beides ist für mich hochrespektabel)
3.Eurem Blatt einen sozialen Anstrich geben,der Michel vergisst halt schnell.
Wenn ihr mit eurer Kritik glaubwürdig sein wollt,dann trommelt doch mal für eine anständige Besteuereung  großer Vermögen,für einen Mindestlohn und gegen die Schuldenbremse,sowie für hochwertige öffentliche Dienstleistungen,erbracht von personell vernünftig ausgestatteten Einrichtungen,wie z.B. Kitas .Macht mal Front gegen rigide Spar(absichts-)Politik und seht ein,das öffentliche Dienstleistungen nicht nach Unternehmerlogik erbracht werden können und der Markt eben nicht für ausreichende Kitaplätze sorgen kann..Doch das werde ich wohl erst  bei euch lesen,wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen.
Daher :Netter Versuch,sozial zu wirken.

Mit...nicht ganz so freundlichen Grüßen,
Der Doctor

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen