Samstag, 9. Januar 2016

Willkommen in 2016

Na das fängt ja toll an.Erst eine Woche um, im neuen Jahr ,und schon wieder jede Menge los.Zunächst kam, verspätet, der Winter.Hier in Bremen klappte das mit dem Winterdienst nicht so.Umso erstaunter war Man, wenn man, durch dicken Schnee fahrend, bzw, halbwegs schlitternd, vom Behörden-Sprecher erfahren musste, das doch genug Personal im Einsatz war , und gestreut wurde,aber vielleicht meinte er ja Bremen-Nord, wo der städtische Umweltbetrieb es besser schaffte, als in die im Stadtbremischen Gebiet eingesetzten, Privaten, oder das Umland , wo es auch besser klappte.Allerdings fand dieser Sprecher auch , das der Schneefall ungewöhnlich war-Äh richtig, es ist ungewöhnlich ,das es im Januar schneit! Aber Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen ist natürlich gut.Immerhin tat Bremen so etwas, um den Pendlern aus dem Umland die Orientierung zu erleichtern:Wo der Schnee ist, fängt Bremen an...

 Aber Aufsehenerregender war natürlich, was in Köln ,und einigen anderen Großstädten in der Silvesternacht passierte.Gruppen alkoholisierter junger Männer hatten sich anscheinend zu Straftaten verabredet.Es gab Raub und sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Mädchen.Wut und Empörung über solche Taten sind natürlich absolut verständlich ,aber das Problem ist, das statt über die Taten und die Opfer, über die Herkunft der Täter diskutiert wird, und der rechte Mob tobt sich rassistisch im Netz aus.  Bei Rechtspopulisten von NPD über Pegidioten und AFD bis zur CSU hören die Sektkorken nicht auf zu knallen,können sie doch jetzt  umso mehr ihren  fremdenfeindlichen, islamophoben Dreck ins Netz kübeln,und fühlen sich bestätigt. Schließlich hätten sie ja schon immer gewusst, das diese bösen Musels unsere blonden deutschen Frauen vergewaltigen(es waren auch Frauen mit Migrations-Hintergrund unter den Opfern, aber das zählt natürlich nicht...).

Es gibt kein Problem damit zu sagen, das es Asylbewerber gibt, die kriminell sind,aber es gibt genauso viele Deutsche, die genauso kriminell sind.In jedem Volk gibt´s Arschlöcher, und die Täter der Silvesternacht von Köln und anderen Großstädten sind Arschlöcher, einfach nur Arschlöcher, wie es sie leider überall gibt.
Das Armutszeugnis der Woche gibt mal wieder die SPD ab, die mal wieder die Union halbwegs Rechts überholen will, statt mit Differenziertheit und Besonnenheit eine Alternative zu ihr darzustellen.Und da wundern die sich noch, das sie bei 25 % herum dümpeln. 

"Vergewaltigung gehört zum Islam", und ähnlichen rassistischen Blödsinn bekommt man nun vielfach zu lesen, als ob deutsche oder europäische Männer nie vergewaltigen.Ich komme ja auch nicht auf die Idee, jeden gläubigen Christen als Kinderschänder zu diffamieren, weil in kirchlichen Einrichtungen Kinder von Geistlichen missbraucht worden sind.Das ändert natürlich nichts daran, das die Taten der Silvester-Nacht abscheulich sind, aber für Bestrafung ist in unserem Rechtsstaat immer noch das Gericht zuständig, und für die Aufklärung die Polizei, und die sollte man erst mal ihre Arbeit machen, und die Vorfälle aufklären lassen.

weiterführender Text von Christian Stahl


Aber auch die Medien machen bei dem Spiel mit ,und schüren mit reißerischen Berichten von angeblichen Polizei-Protokollen und Zeugenaussagen, die im einzelnen nicht zu prüfen sind ,und von denen man nicht weiß, was wahr ist, und was weg gelassen oder verdreht wurde, sowie mit Pauschal-Verurteilungen fremdenfeindliche Ressentiments.Die selben geistigen Brandstifter, die so etwas verbrechen, werden dann betroffen tun , wenn wieder die Flüchtlingsheime brennen und der rechte Lynchmob wieder Jagd auf Ausländer macht.

Doch warum bauen die selben Medien, die hier vorher zurückhaltend waren, nun so einen fremdenfeindlichen Popanz auf?Nun ,offenbar, um von anderen Dingen abzulenken,z.B. von den Massenhinrichtungen in Saudi-Arabien, darunter ein schiitischer Geistlicher(über das andere Thema komplett vergessen?), die internationale Proteste hervor riefen.Nun ,jetzt bleibt es Merkel erspart, zu erklären, warum mit einem Land Öl-und Waffengeschäfte gemacht werden,das sich im Prinzip nicht  vom IS unterscheidet, und die selben Verbrechen begeht, die  im Krieg gegen den Terror bekämpft werden.

Zum anderen von dem, was sich durch die Vorfälle von Köln offenbart hat, nämlich dem Versagen der Ideologie vom schlanken Staat.Eine seit Jahren völlig verfehlte Sozial-und Integrationspolitik, sowie die destruktive Kaputtspar-Politik der Bundesregierung rächen sich nun, wie Thorsten Hild in seinem lesenswerten Artikel beschreibt.Solche Diskussionen soll man jedoch nicht führen, würden sie doch die vorherrschende Ideologie bis ins Mark erschüttern.Kein Wunder also, das man dem Michel einen Sündenbock, diesmal in Form der Flüchtlinge, vorwirft, und das Aufkommen von Pogrom-Stimmung gegen Flüchtlinge und Muslime billigend in Kauf nimmt.

Wie gesagt, wenn dann wieder Flüchtlings-und Asylantenheime brennen, Jagd auf Ausländer gemacht oder in der S-Bahn auf Flüchtlingskinder gepinkelt wird, will es wieder keiner gewesen sein, und keiner etwas gewusst haben,und niemand konnte es verhindern,natürlich nicht."Fruchtbar noch ist der Schoss aus dem dies kroch", schrieb Brecht einmal nach dem Ende der NS-Diktatur.Wie Recht er doch hatte.Der rechte Lynchmob wetzt im Netz schon die Messer.Man braucht nur in einigen Foren die Kommentare zu lesen.Wir sind auf dem Weg zurück in ganz dunkle Zeiten.
Frohes neues Jahr.Mir ist jetzt schon schlecht...

Noch ein Nachschlag für die "besorgten Bürger" von Andre Tautenhahn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen