Donnerstag, 30. Mai 2013

Die Kanzlerin und der Chinese

Chinas Staatschef Li Que Kiang hat seinen Antrittsbesuch in Deutschland abgestattet.Es war schon ziemlich grotesk,was da abging:Kiang heulte sich bei Mutti aus,über,von der EU verhängte,Strafzölle für chinesische billig-Solarmodule und Mutti springt sofort, und will sich für deren Aufhebung einsetzen.Das es vielleicht gute Gründe für diese Maßnahme gab,wird ausgeblendet,ebenso,das es die Beschwerde eines deutschen Unternehmens war,die zu zur Verhängung der Strafzölle führte(Sicher die EU verhält sich hier auch Heuchlerisch ,da sie ,Bsp., gegen Strafzölle afrikanischer Staaten ,gegen EU-subventioniertes Billiggeflügel, mit dem Argument freier Handel, vorgeht,wohl wissend ,das dies die Existenz dortiger Kleinbauern zerstört).Es scheint Merkel auch nicht zu stören,das sie damit gegen die Interessen  heimischer Mittelständler handelt,und nebenbei auch die Energiewende torpediert(wobei mir allerdings schon lange klar ist,das sie die in Wirklichkeit, gar nicht will,sondern sich nur bis zur Wahl durchlaviert,um sie dann entgültig zu begraben).  
Wirtschaftsverträge im Wert von 5 Mrd. € für Konzerne,die Kiang im Gepäck hat,sind wohl wichtiger,als die Existenz von Mittelständlern und die Energiewende.Es gibt aber vielleicht noch einen anderen Grund:Wenn diese Strafzölle bleiben,könnten südeurpäische Staaten,bzw. deren Unternehmen auf die Idee kommen,Strafzölle gegen Deutsche Waren zu erheben,aufgrund des deutschen Lohn-und Sozialdumpings ,mit dem wiederholt die Maastricht-Kriterien verletzt werden,daher muß ein Präzidenzfall verhindert werden.
Und so sägt Mutti eifrig weiter an dem Ast,auf dem wir sitzen.Ob Honecker jetzt wohl auf seiner Wolke sitzt und angesichts seiner gelungen Rache kichert?-oder nein,wohl doch sehr viel weiter unten mit Strauss beim Schafkopfen-Viel Spass.Besuchen sie Europa,solange es noch steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen