Montag, 13. Mai 2013

Nachtrag zum Thema:Wie Faschismus entsteht

Um zu sehen ,wie Faschismus entsteht,lege euch den Film DIE WELLE ans Herz.Der Film(hier das amerikanische Original von 1981 in deutscher Synchro) beruht auf wahren Begebenheiten von 1967 an einer Schule in Palo Alto(USA).Ein junger Lehrer wollte seinen Schülern nahe bringen,wie Faschismus entsteht,warum die Greueltaten der Nazis möglich waren und ein Großteil des deutschen Volkes dabei mitmachte.
Zu diesem Zweck bildete er die Bewegung:"die Welle" und in den folgenden Tagen konnte man beobachten,wie aus normalen Schülern Fanatiker wurden,die blind einem Führer folgten,sich das selbstständige Denken abgewöhnen ließen und begannen,die die nicht mitmachen wolllten, auszugrenzen.Gerade diesen Vorgang zu beobachten ist beängstigend.Irgendwann läuft das Experiment aus dem Ruder,Die Mitglieder der Welle verfolgen die Andersdenkenden mit Hass.Als es zu Gewalttätigkeiten kommt ,beendet der Lehrer es mit einem Paukenschlag.Die entscheidende Erkenntnis des Experiments formuliert der Lehrer treffend:"Faschismus ist nichts ,was irgendeine Kultur hervorgebracht hat,er ist in jedem von uns".

Kommentare:

  1. ch muß zugeben, daß ich weder den roman »Die Welle« gelesen noch den film gesehen habe, auch wenn das buch zu meiner schulzeit recht fleißig gelesen wurde (auch ich kann nicht alles lesen), weshalb ich leider nichts darüber sagen kann, ob der film etwas vernünftiges aussagt oder nicht. Den letzten satz, den der lehrer angeblich treffend formuliert hätte, daß der faschismus in jedem von uns sei, tät ich allerdings nicht unterschreiben.

    Weshalb haben denn alle mitgemacht? Weil die, die nicht mitmachen wollten emigriert sind, sofern sie geld dazu hatten. Und damit meine ich nicht die leute, die (ausschließlich) wegen der rassistischen verfolgung abgehauen sind, sondern die leute, die (auch) aus politischen gründen Deutschland verließen. Die politisch verfolgten, die kein geld zum flüchten hatten, oder dachten, daß man irgendetwas tun müsse, sind in den untergrund gegangen - und wenn sie aufflogen, wurden sie in zuchthäuser oder KZs gesperrt, gefoltert und im schlimmsten fall ermordet.

    Wenn man alle leute ausschaltet, die dagegen sind, bleiben logischer weise am schluß nur leute über, die dafür sind. Und dafür brauchts nicht mal mehr überzeugungsarbeit.

    ---
    Sofern Du Dich mit dem neofaschismus und wie dieser staat damit umgeht, befassen magst, kann ich Dir zwei bücher empfehlen, die zwar nicht brandaktuell sind, sondern aus den 90er jahren des vergangenen jahrtausends sind, die jedoch kostenlos als pdf verfügbar sind. Der autor ist emeretierter prof. der uni Bremen, der sich schwerpunktmäßig mit dem ausbildugswesen, erziehungswissenschaften, nationalismus, rassismus befaßt hat. Er geht das thema etwas anders an, als man das aus den sonntagsreden der politiker seit jahrzehnten gewöhnt ist - und deshalb durchaus wert, wenigstens mal reinzuschauen.

    Hier die links zu den büchern:

    http://www.vsa-verlag.de/uploads/media/Huisken_Deutsche_Lehren_aus_Rostock_und_Moelln.pdf

    http://www.vsa-verlag.de/uploads/media/Huisken_Brandstifter_als_Feuerwehr.pdf

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,Mechthild

    Der letzte Satz im Post,ist ja durch das Experiment,das wirklich stattgefunden hat belegt worden.
    Der entscheidene Punkt ist,das der Lehrer den Schülern einimpfte ,das die Gemeinschaft der Welle über allem steht.Und viele Schüler glaubten das.Sie hörten auf individuen zu sein, gaben es auf selbstständig zu denken,die Welle kritisch zu hinterfragen und ordneten sich völlig dem Kollektiv unter.Schließlich liefen sie sogar mit Welle-Armbinden herum. Und ohne zu fragen warum,griffen sie die an ,die sich nicht unterordnen wollte bis hin zur gewalttätigkeit.Wohl gemerkt:Es handelte sich hier nicht um Nazis,sondern um ganz normale amerikanische Schüler.Darum trifft es zu ,das Faschismus in jedem sein kann und geweckt werden kann,bei entsprechender Indoktrination.
    Die von dir empfohlenen und verlinkten bücher sehe ich mir mal an.Vielen dank dafür.
    M.f.G.,Der Doctor

    AntwortenLöschen