Donnerstag, 29. August 2013

Solidarität mit Inge Hannemann

Der angesetzte Gütetermin vom 28. August 2013 vor dem Arbeitsgericht Hamburg zur Weiterbeschäftigung Inge Hannemann im Jobcenter endete ohne Einigung. Beide Parteien haben nun die Möglichkeit sich bis zum 9. September schriftlich zu einem Kompromiss zu äußern.(...)
Weiter beiAltona bloggt

Anmerkungen:
Die Forderung,des Jobcenter-Anwalts,ihre Kritik an Hartz IV zu widerrufen und die Medien zur Räson zu bringen ist ist in mehrfacher Hinsicht entlarvend:
  • Sie zeigt,welches Demokratieverständnis in den Chefetagen des der Jobcenter herrscht,zurecht wies das Gericht auf das Recht der freien Meinungsäußerung hin.
  • Sie entlarvt die angebliche Intention des Jobcenters und der Agentur für Arbeit,ihre Mitarbeiter vor Anfeindungen schützen zu wollen als offenkundige Lüge.Es geht in Wirklichkeit nur darum,Hannemann einen Maulkorb zu verpassen und die Mißstände ,die Hannemann aufzeigt zu vertuschen,um die unmenschliche Sanktionspraxis zu schützen
  • Sie zeigt die Angst der Behörde vor Hannemann.Da diese nun so sehr in der Presse vertreten ist .kann man sie nicht mal eben für verrückt erklären und ins Irrenhaus stecken.Bei dieser Medienpräsenz würde es sofort unangeme Fragen aufwerfen,zumal Linken-Vorsitzende Kipping,und die PDL im Allgemeinen zu ihren Unterstützern gehört und sie auch an linken Informationsveranstaltungen teilgenommen hat.Ausserdem ist sie für verschiedene Preise nominiert.
Daher der Versuch ,ihr auf diesem Wege derartige Zugeständnisse abzupressen,den sie verständlicherweise abgelehn hat.
Inge Hannemann hat meine volle Solidarität,da es in ihrem Kampf um elementarste Grundrechte geht,nämlich Menschenwürde und Meinungsfreiheit.Daher von hier alles Gute,und die Nötige Kraft,es durchzustehen!
Nachtrag:
Ich wünsche mir,das sich auch die Gewerkschaften an Hannemanns Seite stellen,da sie eigentlich natürliche Gegner der Hartz -"Reformen" und Agenda 2010 sein müssten. 

Kommentare:

  1. Ich empfinde die gleiche Hochachtung für diese Frau, wie die, die aus Deinen Worten spricht.
    Gäbe es mehr dieser selbstbestimmten, selbst-denkenden Geister, wie die von Frau Hannemann, dann wäre es um unsere Nation wohl nicht so schlecht bestellt.

    Ein Duell mit Frau Hannemann würde dem sog. sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten Steinbrück wohl mehr Angst einflößen als das langweilige Geblubber was uns kommenden Sonntag erwerten wird...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,Dude,

    Seh´ich genauso,und soviel ich weiss gibt es andere Leute in den Jobcentern,die so denken,wie Hannemann,aber eingeschüchtert werden.Diese M;enschen sollten sich von Hannemanns Beispiel ermutigen lassen.
    Ich habe während eines Kartenspiels diese Wohnzimmertischsendund mit Merkel gesehen .Unerträglich.Hätte es da ein Phrasenschwein gegeben,wie beim Sport 1-Doppelpass,dann hätten sie da bei 3€ pro Phrase, in dieser Sendung mehr Geld zusammenbekommen,als beim Doppelpass in der gesamten Saison.Man hätte diese Zumutung auch als überlangen CDU-Wahlwerbespot bezeichnen können.Aber nicht umsonst sind Liz mohn und Merkel ja gute Freundinnen.
    L.G.,der Doctor

    AntwortenLöschen