Samstag, 19. Juli 2014

Renaissance der Kriegstreiber

Blickt man auf die Ereignisse der letzten Tage im nahen Osten und der Ukraine,dann kommt man zu der depremierenden Ansicht,die Kriegshetzer haben endgültig die Oberhand gewonnen.
In der Ukraine jetzt durch den Absturz der MH 71.Ohne das die Ereignisse aufgeklärt sind, gibt es sofort den pawlowschen Reflex:Der böse Russe ist schuld.Für unsere Medien steht bereits der Schuldige fest .Es ist natürlich Putin.Und schon wird von einigen,die Tastatur sträubt sich,sie Journalisten zu nennen,die westliche Beteiligung an dem Konflikt gefordert.Sie fordern offen den Krieg gegen Russland.Denken sie überhaupt darüber nach,was sie da fordern, und welche Konsequenzen das hat?
Darüber ,was tatsächlich mit MH 71 passiert ist,kann man zu diesem Zeitpunkt nur spekulieren.Keine der Kriegsparteien kann ein Interesse daran haben ein Passagierflugzeug abzuschiessen,schon gar nicht Putin.Der mag ein Despot sein,aber er ist kein Idiot.Am warscheinlichsten erscheint jedoch eine Verwechslung mit einer Militärmaschine,aber auch das ist nur Spekulation. 
Das Selbe im nahen Osten.Auch hier die Kriegstreiber mit Oberwasser.Seit der Ermordung dreier Talmudschüler(die für die Hamas keinen Sinn ,macht.Ich würde hier die Täter eher im Bereich von ISIL vermuten),und dem Rachemord an einem jungen Palästinenser.Seitdem regiert dort die Gewalt ,mit der Folge von über 300 Toten.
Wer jetzt sagt nur die Hamas hat Schuld ,macht es sich ebenso zu einfach ,wie der der sagt Israel hat Schuld.Zunächst mal hat Israel ein eindeutiges Selbstverteidigungsrecht,wenn sein Territorium beschossen wird.Es stellt sich hier aber die Frage nach der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen.Israel ist der Hamas militärisch haushoch überlegen.Es wäre ein Leichtes für das israelische Militär die Raketenstellungen auszuschalten(abgesehen davon,das die meisten Hamas-Raketen abgefangen werden oder wirkungslos zerschellen,was allerdings ihren Abschuß nicht rechtfertigt oder entschuldigt), ohne ganze Stadtteile in Schutt und Asche zu legen.Ebenso falsch ist allerdings auch die Forderung,nur Israel hätte den Beschuss einzustellen.Nein,beide haben den Beschuß einzustellen und die Waffen nieder zu legen.Zum Frieden gehören immer Zwei,und nur Zwei können am Verhandlungstisch miteinander reden,und zu einer vernünftigen Lösung kommen,doch im Moment scheint die von beiden nicht gewollt zu sein.
Ich nehme bewusst nicht die Position einer der Parteien an,sondern vielmehr die Position der Zivilbevölkerung ,die unter der Gewalt zu leiden hat.Die Raketen treffen nicht Netanjahu und auch nicht Abbas.Nicht Poroschenko,nicht Putin,nicht die Seperatistenführer,nicht Gauck,nicht Merkel,nicht Steinmeyer,nicht Obama,sie treffen nur die Zivilbevölkerung.Deshalb weg von den Waffen!
100 Jahre nach Ausbruch des Ersten und 75 Jahre nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ,werden,so zeigt es auch unsere Presse,Krieg und Gewalt als Mittel der Politik wieder legitim,trotz all der schrecklichen Erfahrungen aus der Vergangenheit.Muß das wirklich so sein?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen