Samstag, 24. Mai 2014

Was soll ich noch sagen?



Zum alltäglichen Wahnsinn, der sich um uns herum abspielt. Schwere Zeiten für Kabarettisten, wenn die Reale Politik gerade die beste Satire abliefert.
Oder wie sonst kann man das nennen, wenn uns gesagt wird ,Die Beteiligung an der EU-Wahl stärkt die Demokratie, wenn eben diese Demokratie gerade hinter verschlossenen Türen bei den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP und zu TISA(Abkommen zur Privatisierung der Öffentlichen Daseinsvorsorge) an multinationale Konzerne verschleudert wird, wobei das EU-Parlament nur die Möglichkeit hat, das Gesamtpaket abzunicken, und die nationalen Parlamente gar nicht nichts zu entscheiden haben. Mehr Demokratie? Schon klar!
Oder unser Bundes-Selbstdarsteller Gauck, der zur Begrüßung neu Eingebürgerter groß tönte ,das Deutschland ein Einwanderungsland ist, aber kein Wort darüber verlor ,das wir trotzdem weiterhin Flüchtlinge aus Afrika und Asien im Mittelmeer ersaufen lassen, aber Frontex ist ja gut. Und natürlich auch kein Wort unseres „Demokratielehrers“ über die rechtspopulistische „Wer betrügt, fliegt -Kampagne ,die suggerieren soll, das die meisten Ausländer ja nur in unsere"üppigen" Sozialsysteme einwandern wollen(Klar im Vergleich zu den Lebensumständen in Süd- und Südosteuropa ,sowie Afrika und Syrien muss Deutschland natürlich wie das Paradies wirken. Wenn die Sonne tief steht, werfen selbst Zwerge große Schatten).Es wird natürlich verschwiegen, das der überwältigend größte Teil dieser „Sozialschmarotzer“ zu Hungerlöhnen  hier arbeitet und diese dann mit Hartz- IV aufstockt(wenn sie sich dann zum Amt trauen) .Die wirklichen Sozialschmarotzer sind also vielmehr jene asozialen Lohndrücker ,die sich ihren unlauteren Wettbewerb vom Steuerzahler subventionieren lassen. In einer wirklichen sozialen Marktwirtschaft ,hätte so ein Geschäftsmodell keine Daseinsberechtigung.
Aber das sind ja Sachargumente und Fakten. Damit kann man an den rechten Stammtischen nicht punkten, allein schon, weil dort so was wie Argumente intellektuell überfordern würde, und wer wüsste das besser ,als die geistigen CDU/CSU-Tiefflieger, die sich ja auf ähnlichem intellektuellem Niveau bewegen.
Und wo wir gerade bei Rechts sind, Seit einem Jahr läuft jetzt der NSU-Prozess, von dem wir teilweise ware Wunderdinge erfahren, z.B., über Uwe Böhnhardt und Uwe Mundtlos ,von denen einer das Kunststück fertig gebracht hat, nachdem er mit einer Pumpgun erst seinen Freund und dann sich selbst erschossen hat im toten Zustand noch einmal seine Pumpgun durchzuladen damit die zweite Patronenhülse ausgeworfen wurde ,das jedenfalls muss man aus dem Umstand schliessen, das zwei Hülsen aus der Pumpgun gefunden worden, aber das ist ja nicht die einzige Ungereimtheit.
Mittlerer Weile zweifelt nun auch der NSU- Untersuchungsausschuss an seinem eigenen Bericht ,und bspw. daran, das die NSU nur ein kleines Terrortrio war(ist?) .
Und was soll ich sagen ,dazu ,das Menschen nur noch nach ihrer wirtschaftlichen Verwertbarkeit gesehen werden. und die soll möglichst früh einsetzen, darum auch der G8-Irrsinn , und möglichst spät aufhören, daher die Rufe nach immer höherer Lebensarbeitszeit. Ginge es nach einigen unserer Wirtschaftsverbände, würde man bereits im Kindesalter eingestellt und  der Ruhestand würde nach dem Papstprinzip(Benedict ausgenommen) eintreten. Ein Sarg würde dann selbstverständlich im Unternehmen bereitgestellt, und im Rahmen der arbeitgeberlichen Fürsorge würde dann auch ein Armenbegräbnis finanziert(mehr geht nicht ,denn der größte Teil der eingesparten Lohn-Nebenkosten müsste natürlich in Vorstandsgehälter, Boni und Dividenden gehen). Es sind sich immer noch zu wenig Menschen ihrer Macht bewusst, das nicht nur sie vom Arbeitgeber sondern der Arbeitgeber auch von ihnen und ihrer Arbeit abhängig ist. Oder möchten die Quandts selber die BMW´s zusammenschrauben, Merkel den Müll in Berlin abfahren, Grube seine Züge fahren, Frau Nahles sich ins Jobcenter setzen oder Flinten- Ursel sich in Afghanistan mit Taliban anlegen?
Viele verstehen dies leider nicht und wähnen sich hier auf einer Insel der Glückseligkeit und wählen brav die neoliberale Einheitspartei.
War noch was? Ach ja, Merkel war bei Obama und hat wegen dem NSA- Skandal kräftig auf den Tisch gehauen…Muhahaha! Nein, natürlich nicht. Kriecherisch hat sie Obama versichert ,das man gar nichts tun werde. Und auch der NSA- Ausschuss soll mit Augenmass arbeiten, sprich: vertuschen statt aufklären, aber hey, vielleicht will man Snowden zumindest in Moskau als Zeugen hören (wobei freilich die pikanten Details verschwiegen werden, und dann steht dann wieder so´ n Schredder im Weg…) Und in diesem Zusammenhang  wird man vielleicht noch Putin bitten für Snowdens Sicherheit zu sorgen, absolute Realsatire. Um es mal mit Gregor Gysi zu sagen: “Ich bin dieses Duckmäusertum so was von Leid, es kotz mich an!“, dem ist nichts hinzu zu fügen. Mir tun ja die Raumpflegerinnen im Oval-Office Leid. Muss doch ne Schweinearbeit gewesen sein, den ganzen Schleim wieder raus zu putzen. Und ob man Merkels Kopf Chirurgisch aus Obamas Ar…na  ja.
Und in der Ukraine? Da geraten unsere Kriegstreiber ja nun ein Bisschen ins Schwimmen. Erst zieht der Despot und Agressor Putin seine Truppen von der Ukrainischen Grenze ab(nachdem die Separatisten, die angeblich von ihm gelenkt werden, nicht auf seine Forderung hörten, das Referendum am 11.5. nicht durch zu führen), und jetzt kündigt er an, die ,Morgen stattfindenden  Präsidentschaftswahl an zu erkennen.
Ja, was soll man sagen zu diesem alltäglichen Wahnsinn ,der sich um uns abspielt(und hoffentlich ist dieser Artikel nicht schon wieder überholt) ?
Ach wisst ihr, ich glaub´ ich lass es einfach!
            

Kommentare:

  1. "Ach wisst ihr, ich glaub´ ich lass es einfach!"

    Gute Entscheidung...

    AntwortenLöschen
  2. @Doctor
    Du willst den bierseligen Kriegstreibern und lobotomisierten Trollen das Feld unwidersprochen überlassen? Das überleg Dir besser noch einmal.
    Solidarischen Gruß
    das Pantoufle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Pantoufle
      Ich gehe davon aus ,das du den letzten Satz richtig verstanden hast (Für Karl hätte ich warscheinlich "Ironie" dazu schreiben müssen).Sein Kommentar spricht für sich,und zeigt,das er meinen Text vielleicht gelesen,aber nicht verstanden hat.Eine Diskussion mit ihm macht keinen Sinn.Ich spiele ja auch nicht mit einem Blinden Memory.Es entbehrt vor dem Hintergrund der Tiraden auf seiner Hass-Seite(Ich gestehe,ich sehe gelegentlich noch rein),nicht einer gewissen unfreiwilligen Komik,wenn er sich als differenzierend und objektiv bezeichnet.Offenkundig hat er auch die Bedeutung dieser Begriffe nicht im Ansatz verstanden.Selbstverständlich wird der Doctor nicht geschlossen.Sorry Karl,zu früh gefreut!

      Löschen
  3. @Doctor

    Nö, Digger: Ich hab das schon richtig verstanden. Karl ist eh nur einer aus der Schublade ganz weit unten, aber er ist nicht der einzige. Sie vermehren sich wie Ungeziefer, wenn die Anständigen und Vernünftigen sich immer mehr zurückziehen, weil sie das unerträgliche Gekreische nicht mehr ertragen. »Internet« leidet ja auch genau darunter, daß ein Haufen guter Leute sich daraus zurückziehen, weil sie diese Art Unkultur leid sind.
    Wenn all das, was Du in Deinem Artikel angesprochen hast, im Kreise guter Freunde und Bekannter besprochen würde: Das Fazit – wenn es auch nur das seelische wäre – wäre eben doch ein anderes.
    Im Moment habe ich in dieser Beziehung einen »unfairen Wettbewerbsvorteil«. Mein Aufenthalt in London mit Amerikanern, Engländern, Russen – Kollegen, Kumpels und Freunden -, mit denen man auch über diese Dinge spricht; der Nachgeschmack ist ein anderer, ein besserer. Da fällt es besonders auf, daß es Trolle in der freien Wildbahn überhaupt nicht gibt. Die hätten eine Halbwertszeit von weniger als 30 Sekunden, bevor sie auf ihrer Schleimspur zur Türe kriechen. Internet verzerrt die Perspektive: Nicht jede Nachricht ist so bedeutend, wie man sie unter der Lupe sieht, nicht jeder Feind so groß, wie er sich aufbläst – von den aufgeblasenen Ochsenfröschen, die zu 99,9% aus abgestandenem Mief bestehen ganz zu schweigen.
    Es klingt vielleicht komisch, aber für mich waren und sind Geschichtsbücher immer noch Maßstab aller Dinge (mit der gebotenen Distanz genossen!). Putin wird seinen Platz darin finden. Vielleicht Obama. Steinmeier ist dann schon fürs Fachpersonal und eine Kristina Schröder kennt schon jetzt keiner mehr. Wir sollten mehr Distanz wahren, mehr den Blick auf das Wesentliche. Das ist zugegebenermaßen so schwer, daß Dein Ausbruch, wie ich Deinen Text mal nennen möchte, darauf zu untersuchen wäre, was vor der Geschichte am Ende tatsächlich bestand haben wird.

    Wir wissen das letztendlich natürlich nicht, aber es lohnt sich sicherlich, gelegentlich ein Auge darauf zu werfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Pantoufle
      Du kannst das ruhig Ausbruch nennen,so was in der Art war es tatsächlich.er ist Spontan von der Seele weg geschrieben.Ich habe heute Morgen nachgedacht ,worüber ich schreiben soll,da gingen mir all diese Sachen durch den Kopf,und da habe ich dann einfach drauf los geschrieben ,darum ist der Artikel durchaus auch polemisch geraten,aber das muss auch mal sein.Ich gebe dir aber Recht.Mal sehen,was davon vor der Geschichte noch Bestand haben wird.
      Zu Karl,na ja, wenn er dann im Ansatz sachbezogene Kritik an ,im Artikel behandelten Themen geäußert hätte,dann könnte man ja mit Argumenten dagegen halten,aber wenn dann nur so ein Satz kommt...
      Schönen abend noch,
      Der Doctor

      Löschen