Freitag, 3. Januar 2014

Günter Wallraff: „Lug und Trug statt Treu und Glauben“

Reblog von den Nachdenkseiten

Günter Wallraff erhebt erneut schwere Vorwürfe gegen Amazon. Der Online-Versandriese beute Menschen in Kooperation mit den Arbeitsagenturen über die Erschöpfungsgrenzen hinaus aus. Arbeitslose seien gezwungen, in den Werkhallen bis zu 15 Kilometer am Tag zu laufen. Im System aus Überwachung und Dauerdruck komme es immer wieder zu Herzattacken und Kreislaufzusammenbrüchen. Es gab Fälle, wo Diabetikern sogar verboten worden sei, Injektionen und Traubenzucker mit an den Arbeitsplatz zu nehmen. In diesem Licht gewinnt der Tod eines 50-Jährigen bei Amazon in Koblenz an Brisanz.
Das Interview [*] mit Günter Wallraff führte Christoph Hardt
Weiter auf den Nachdenkseiten
Ergänzend hierzu: 
http://schumt3.blogspot.de/2013/12/weihnachten-ohne-amazon.html 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen