Montag, 3. Februar 2014

Willkommen in 1914


Wir ziehen wieder in den Krieg. Gauck ,von der Leyen , und Steinmeier, betrieben zusammen mit den Medien Kriegspropaganda. Unter dem Deckmantel der außenpolitischen Verantwortung, wird für deutsche Beteiligungen an Angriffskriegen geworben, ja, Deutschland soll sogar die Führerschaft übernehmen.
Als hätte es die Katastrophe zweier Weltkriege nicht gegen, die so vielen Menschen Leid und Tot gebracht hat .Als wären Verdun, Stalingrad, Auschwitz nur Fantasien.
Diejenigen, die heute von ihrem sicheren Schreibtisch aus Menschen in den Krieg schicken wollen, für den Profit der Konzerne und für freie Handelswege und Rohstoffe, handeln genauso verantwortungslos und verbrecherisch, wie jene ,die das 1914 und 1939 taten.
Das Argument „Menschenrechte wahren und Frieden herstellen“ wird schon dadurch als Heuchelei entlarvt, das man gleichzeitig mit Diktaturen wie Saudi-Arabien Öl- und Waffengeschäfte macht, die, nebenbei bemerkt, die Al Kaida und die Salafisten finanzieren.
Die Väter und Mütter des Grundgesetzes haben Angriffskriege bewusst für Verfassungswidrig erklärt und unter Strafe gestellt, weil sie im Gegensatz  zu unseren heute politisch verantwortlichen ihre Lehren aus der Weltkriegskatastrophe gezogen hatten. Sie würde heute im Grabe rotieren, wüssten sie wie derzeit auf dem Grundgesetz herum getrampelt wird.
Konflikte löst man nicht mit Gewalt, sondern mit einer Verantwortungsbewussten Außenpolitik, die auf Dialog und friedliche Lösungen setzt und nicht auf Kriege.
Den Soldaten empfehle ich ,was schon Charlie Chaplin in seiner Rede an die Menschheit sagte:
(…) Soldaten! vertraut euch nicht Babaren an,Unmenschen,die euch verachten,und denen euer Leben nichts wert ist.Ihr seid für sie nur Sklaven.Ihr habt das zu tun,das zu glauben,das zu fühlen.Ihr werdet gedrillt,wie Vieh behandelt,gefüttert und seid nichts anderes als Kanonenfutter.Ihr seid viel zu Schade für diese verirrten Subjekte,für diese Maschinenmenschen mit Maschinenköpfen und Maschinenherzen.
Ihr seid keine Roboter,ihr seid keine Tiere ,ihr seid Menschen!(…)


Sie haben nichts gelernt

Sie haben nichts gelernt, aus zwei Weltenbränden,
die sahen so viele Menschen verenden.

Sie zogen keine Lehre daraus, das auf dem "Feld
Der Ehre", so viele ihr Blut vergossen,
während die, die sie schickten,
daheim Champagner genossen.

Sie können schön schwätzen,
die Wirtschaftsgenossen.
Sie werden ja  nicht selber erschossen.

Sie sitzen daheim und reden von
Verantwortung und Pflicht.
Sie selber erfüllen sie natürlich nicht.

Dafür gibt es Soldaten, die sollen sich sputen
Und für den Profit der Konzerne verbluten

Aus Vergangenem nicht gelernt,
nicht wach geworden
Verleihen sie dann ihre Orden
Dem Invaliden, dem toten Soldaten,
deren Träume und Leben sie haben
verraten.

Die für sie nur Figuren sind,
 in ihrem Fach.
Im großen Monopolyspiel,
im Weltwirtschaftsschach.


                                      (ohne allzusehr angeben zu wollen:der Doctor,2014)


Damit man sieht,was Krieg bedeutet:




Kommentare:

  1. Doc, diese Leute kennen die Bilder, Musik, Filme, Gedichte und bestimmt haben diese Leute das GG, vielleicht nur Auszugweise gelesen. Außerdem haben Sie Brecht, Tucholsky und all die anderen gelesen, und wenn es nur in der Schule als Pflichübung war. Und es ist Ihnen Scheissegal. Es geht um Macht, den Finger auf dem Knopf, den Finger am Abzug und vielleicht um Geschichte (zukünftige). Solange es die Steigbügelhalter, Erfüllungsgehilfen, Wachtposten und die Kriegsgewinnler gibt, solange werden diese Kriege geführt, das wird sich nicht ändern. Vielleicht geht auch es um das Töten an sich.

    Wir stehen am Abgrund, vielleicht sind wir in 10 bis 20 Jahren einen Schritt weiter.

    Gruß Hades

    AntwortenLöschen
  2. Passt gerade gut:

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58790

    Hades

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hades,
    Erst mal sorry,das ich erst jetzt antworte(Arbeit,du weist schon).
    Hast Recht .Die Gaucks,v.d.Leyens und Steinmeiers ziehen auch nicht selbst in den Krieg,daher können sie auch so schwätzen.Ansonsten wusste schon Tucholsky:"Kriege wird es solange geben,wie es Menschen gibt,die daran verdienen".
    L.G.,Der Doctor

    AntwortenLöschen