Mittwoch, 19. Februar 2014

Die Verlogenheit unserer Medien zur Gewalt in der Ukraine

Auf den Punkt gebracht von Albrecht Müller auf den Nachdenkseiten:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=20781

Müllers Ausführungen stimme ich zu.Janukowitsch ist kein Unschuldslamm und auch kein lupenreiner Demokrat,aber die Opposition dort ist es genausowenig.Die Gewalt geht von beiden Seiten aus.Verbrechen werden von beiden Seiten begangen.Beide Seiten haben Dreck am Stecken.Die Regierung entstammt Oligarchen-Familien,die mafiös geführt werden.Die Oppositionellen kommen zu einem beträchtlichen Teil aus dem rechtsextremistischen Spektrum.Es stellt sich schon die Frage,warum Vitaly Klitschko für solche Leute seinen Namen hergibt.vor allem aber ,ob so eine Regierung für das ukrainische Volk besser wäre als die bestehende.Die Toten beider Seiten,sind die Opfer geostragischer Machtspiele sowohl Russlands ,als auch der westlichen Mächte.Die 'Interessen des ukrainischen Volkes spielen in diesen Überlegungen keine Rolle.

Kommentare:

  1. Bin mal gespannt, wann sich ähnliche Szenen innerhalb der EU abspielen. Dass das passieren wird, ist nur eine Frage der Zeit.

    Wo auch immer so etwas passieren mag - eine 'linke Revolution' (wie auch immer geartet) wird es wohl nicht auslösen.

    Alles wird dadurch nur noch schlimmer statt besser. Bestehende Zustände möchte man aber auch nicht behalten.

    Bleibt zu hoffen, dass die Menschheitsphase des Kapitalismus jemals überwunden werden kann. Das gesamte System fährt vor die Wand - und wir schauen zu. Das Horrorkarussell dreht sich immer schneller und die Fliehkräfte werden immer größer.

    Letztendlich ist das Spiel erst zu Ende, wenn EINER alle Reichtümer dieser Erde besitzt - und die anderen Nichts.
    Soweit wird es sicherlich nicht kommen, weil vorher der Planet Erde bis auf's Mark ausgebeutet wurde und keine Grundlage mehr für (menschliches) Leben bieten kann.

    Entweder macht die Menschheit in ihrem Ethik- und Wertegefüge eine gewaltige Biege - oder das war's dann.

    Sehenden Auges. Man muss nur die Armuts- / Reichtumsverteilung in die Zukunft rechnen..

    P.S.: Sorry, ich bin vom Thema abgekommen. Fange in der Ukraine an und lande in der Kapitalismuskritik. So geht das manchmal... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. N´Abend Dude
      Ganz abgekommen bist ja eigentlich nicht,denn mit Kapitalismus hat das ja auch was zu tun.Denn wer die Profiteure sind,wissen wir doch Beide.Nein,es greift doch ineinander.Auch,wenn wir jetzt wir wieder Soldaten ins Ausland schicken,wird es Jemanden geben,der daran verdient.Und es werden die selben sein.
      L.G.,der Doctor

      Löschen
    2. N' Abend Doc
      Dass an Auslandseinsätzen Jemand verdient ist der Grund dafür, warum unsere 'Verteidigungsarmee' (sic!) Auslandseinsätze überhaupt durchführt. Aber auch das ist eigentlich eine Binse.

      Der Götze Markt hat Deutungshoheit und bestimmt konsequenterweise auch Kriege. Ein Bundespräsident, der diese offensichtliche Tatsache aussprach, musste gehen.

      Egal was unser Tagesgeschehen dominiert. Letztendlich geht es dabei immer um Geld, respektive Macht.

      Liebe Grüße
      Dude

      Löschen
  2. Welch Name hat denn das Vitaly, um ihn fuer wen herzugeben?

    Nur ein Beispiel: " Klitschko, der am
    Montag nach Berlin gereist war, um das weitere Vorgehen abzusprechen,
    droht mit einer weiteren blutigen Eskalation und erklärt, er schließe
    "den Einsatz von Gewalt bei einer Räumung des Maidan nicht aus". Zu
    den Kräften, auf die er sich dabei stützen kann, gehört eine
    Organisation, die sich explizit nach NS-Kollaborateuren beim
    Massenmord an sowjetischen Juden benennt. Eskalationsstrategien wie
    diejenige, die in Kiew gegenwärtig zur Anwendung kommt, sind der
    deutschen Außenpolitik nicht fremd."
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58803

    Zu was auch ansonsten dort abgeht einer aus chaotischen Einblicken: http://marx21.de/content/view/2067/32/

    AntwortenLöschen
  3. Die Welt ist nun mal nicht so simpel schwarzweiss,wie es sich einige kalte Krieger vorstellen.Seien wir ehrlich: ob es Janukowitsch ist,ob es Timoschenko ist oder Putin,Eu, oder USA,sie haben alle Dreck am stecken.Daher gibt es da keine Guten und keine Bösen.Der Grund warum Timoschenko in unseren Medien als Opfer dargestellt wird und warum die Demonstanten als Freiheitskämpfer(das waren z.B. auch die Al Kaida,solange sie in Afghanistan nur Sprengstoffanschläge gegen die Russen durchgeführt haben,damals eben Freiheitskampf und nicht Terrorismus) dargestellt werden,ist ,weil sie die Ukraine nach Europa und damit für die Profitinteressen westlicher Konzerne öffnen wollen.Wäre Janukowitsch für eine solche Europa -Öffnung und die Opposition Russland-freundlich ,dann wäre Janukowitsch ein “Lupenreiner Demokrat” ,Die Oppositionellen Demonstranten böse Putschisten und Terroristen, und Timoschenko säße noch im Knast und nach der Auffassung unserer Medien zurecht.Die Einseitigkeit deutscher Berichterstattung konnte man auch sehr schön im Regionalfernehen bei uns in Norddeutschland sehen.In jeder Sendung irgendwelche Tränendrüsenbeiträge über hier lebende ukrainische Familien,die soviel Angst haben um ihre lieben in der Heimat,die vom bösen Janukowitsch -Regime bedroht sind.Ich will ja den Wahrheitsgehalt der Berichte gar nicht anzweifeln,aber man hätte auch hier eben beide Seiten hören können,und das es hier keine Ukrainer gibt,die eher Regierungsfreundlich eingestellt sind kann mir keiner erzählen.Es wird ebenfalls verschwiegen,das auch Timoschenko in der Ukraine alles andere als unumstritten ist,und das Janukowitsch demokratisch trotz Gegenkanditatin Timoschenko gewählt wurde..Natürlich haben auch die Russen ihre Geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen,wie der Westen auch.Aus reiner Herzensgüte schicken sie nicht Milliardenhilfen dorthin.
    Gewalt geht von beiden Seiten aus ,und die Toten beider Seiten,sind die Opfer geostragischer Machtspiele sowohl der westlichen Mächte ,als auch Russlands.Die Interessen des ukrainischen Volkes spielen in deren Überlegungen keine,bzw. nur untergeordnete Rolle.Es gibt kein Gut und kein Böse .Im Grunde sind sie alle Arschlöcher.Und ob die jetzige Opposition in Regierung besser ist für die Ukraine möchte ich zumindest bezweifeln.Insbesondere ,da USA und IWF dieser Regierung schon ihre Hilfe zugesagt haben,natürlich zu den üblichen IWF-Bedingungen,die man jetzt noch verschweigt:Zerstörung des Sozialstaates,Ausverkauf des öffentlichen Eigentums ,etc.,die “bewährten Rezepte”,die bspw. in Griechenland auch so toll gewirkt haben(zumindest für die Banken).Eine Alternative muß aber immer besser sein,als das bestehende,sonst hat sie keine Chance.
    Die Beste Lösung für die Ukraine sind ein Ende der Gewalt, und möglicht baldige Neuwahlen.Ein Gewalttätiger Umsturz wird eher wieder ein totalitäres Regime gebären.Eine legitime Regierung muß vom Volk gewählt und dann auch von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden.Denn auch das gehört zur Demokratie,das eine Regierung gewählt werden könnte ,die dem Westen,den Russen oder beiden nicht in den Kram passt.Aber das wäre dann eben der Wille des ukrainischen Volkes und den hätte man zu respektieren.
    @Jakebaby:danke für die Links,
    L.G.,der Doctor

    AntwortenLöschen
  4. "Es gibt kein Gut und kein Böse" .. darueber muessen wir gluecklicherweise keine Haare spalten, ausser, dass es kaum Gutes und viel Boeses gibt und somit im Grunde alle Arschloecher sind.
    Kuerzlich beschrieb ich dies aehnlich in einer Einleitung zur Ukraine: "First Thing first ... with whatever 'Worldpower you sign a Deal, you'll be Fucked. ...."

    "Eine legitime Regierung muß vom Volk gewählt und dann auch von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden.Denn auch das gehört zur Demokratie,das eine Regierung gewählt werden könnte ,die dem Westen,den Russen oder beiden nicht in den Kram passt.Aber das wäre dann eben der Wille des ukrainischen Volkes und den hätte man zu respektieren."
    Wenn die Ukraine waehlt, ist danach irgendwelche Akzeptanz welcher? internationalen Gemeinschaft(5+1) erstmal vollkommen unerheblich und es existiert wohl kaum eine Alternative (ausser den vorhandenen Extremem), welche nicht oder doch "dem Westen,den Russen oder beiden nicht (oder doch) in den Kram passt."
    Der Wille des ukrainischen Volkes wird somit, anhand, gewaltsam forciert, fehlend positiver Alternativen, mit negativsten Folgen kommen. So oder So.

    Dass Deutschland allgemein mit der Foerderung/Unterstuetzung/Etablierung rechter, diktatorischer bis faschistischer Regime auch weiterhin keine Skrupel hat, sollte, bezueglich der Ukraine, als auch durch vergangene Jahrzehnte, kein Geheimniss sein. (offensichtlich ist es Dies)
    Nachdem ich das Augapfelhirn Klitschko geschwartet, geb ich diesbezueglich mal den gleichfalls duemmlich schielend, hirntoten Dr. metwurst. Steinmeier:
    "KIEW/BERLIN
    (Eigener Bericht) - Die deutsche Außenpolitik vollzieht eine Zäsur und öffnet sich erstmals für eine demonstrative Kooperation mit Kräften der extremen Rechten. Am 20. Februar ist der Berliner Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit dem ukrainischen Faschistenführer Oleh Tiahnybok in den Räumen der deutschen Botschaft in Kiew zusammengetroffen. Unmittelbar flankiert von Tiahnybok stellte Steinmeier sich anschließend für die internationale Öffentlichkeit zu einem offiziellen Presse-Shooting. Wie das Auswärtige Amt auf seiner eigenen Webseite mit einem Bild bestätigt, nahm Tiahnybok, Vorsitzender der rechtsextremen Partei Swoboda, an den mehrstündigen gemeinsamen Verhandlungen über den bewaffneten Umsturz in der Ukraine mit zwei weiteren Oppositionsführern gleichberechtigt teil." http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58805

    Adenauer und noch 'besser Naumann Stiftung sind uA. darauf spezialisiert Demokratien in Diktaturen zu putschen. Man fickt allzugerne ganze Voelker in uebelste Unterdrueckung, solange die dementsprechend installierten Regime in Bezug auf oekonomisch/industriell/geostrategische Bevorteilung freundlichst alliiert kooperieren. (juengstes, kleines Beispiel: http://jakester-express.blogspot.com/2012/06/gebirgsjaegerkrawatte-die-fick-dich.html#comment-form

    Zuvor war Honduras faellig, ... das naheliegend europaeische(faschistische) Ungarn ist auch in Ordnung und die Saudies sind best Buddies. ....etc.
    Wenn dann noch jemand, rein abgedroschen und so bewusst? oberflaechlich kontraproduktiv, nur seine stinkgewohnte Kapitalismuskritik rausblubbert, krieg ich Forunkel in Kartoffelgroesse.
    Fakten vor Emotion!

    Gruss
    Jake





    AntwortenLöschen