Samstag, 7. September 2013

Ein Bild sagt mehr...



Es war die SPD, die auf Reform statt auf Revolution setzte. Und es war die SPD, die den mühsamen und schließlich mehrheitsfähigen Weg beschritt, das Leben der Menschen konkret Stück für Stück zu verbessern,(Gauck auf dem SPD-Jubiläum)

Wir können sehr stolz auf die Agenda 2010 sein“, die „eine große histori­sche Leistung“ gewesen sei, „von der wir heute profitieren“(Sigmar Gabriel)

Diese Reformpolitik der „Agenda 2010“ erhöhte die Investitionen in Forschung und Innovation, beschleunigte den Ausbau der erneuerbaren Energien und holte Hunderttausende Menschen vom Abstellgleis der Sozialhilfe und bezog die erstmals ein in die aktive Arbeitsmarktpolitik. Den in diesem Prozess auch entstandenen Missbrauch von Leiharbeit, Minijobs und Niedriglohnbeschäftigung allerdings werden wir korrigieren. Denn Menschen unabhängig von Transfers zu machen und Zugänge zu guter, sicherer und sozialversicherter Arbeit zu verhelfen, bleibt das Ziel unserer Politik.“ (Wahlprogramm der SPD,S. 7)

Die Bundesregierung halbiert Kinderarmut von 2,2 Millionen auf 1,1 Millionen – und wie?

Darauf seid ihr stolz?
So wurde das Leben der Menschen verbessert?
So macht ihr die Menschen unabhängig von Transfers?

Alternativen?die sehen so aus:

 Großfläche für die Bundestagswahlkampagne. Text: Revolution? Nein, einfach zeitgemäß: 10 Euro Mindestlohn sofort per Gesetz, 1050 Euro Mindestrente, Millionärsteuer einführen, Energie und Mieten für alle bezahlbar, Mindestsicherung statt Hartz IV, Waffenexporte verbieten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen