Montag, 2. Dezember 2013

Wofür ist man,wenn man gegen eine große koalition ist

Von Heiner Flassbeck,Reblog von Flassbeck-economics

Die Titelfrage wird mir oft gestellt, und ich will versuchen, sie ganz klar zu beantworten. Ich bin dafür, die CDU/CSU immer wieder auf die Suche nach Mehrheiten zu schicken. Die beiden konservativen Parteien sind stolz darauf, dass sie die Wahl gewonnen und fast eine absolute Mehrheit erreicht haben, doch ihnen ist der „natürliche“ Koalitionspartner abhanden gekommen. Es gibt eine potenzielle Mehrheit auf der linken Seite im Bundestag, aber die traut sich nicht, hat nicht das Führungspersonal oder ist nicht einig genug in den Sachfragen, um effektiv zusammenarbeiten zu können. Das ist in gefestigten Demokratien die klassische Situation, in der die mit Abstand stärkste Fraktion eine Minderheitsregierung bildet.

Weiter bei Flassbeck-econimics

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen